Audi stellt sein internationales Kundenmagazin ein. (c) Getty Images / kurmyshov
Audi stellt sein internationales Kundenmagazin ein. (c) Getty Images / kurmyshov
Corporate Publishing

Audi stellt auch internationales Kundenmagazin ein

Print verliert im Corporate Publishing weiter an Bedeutung: Nach BMW verzichtet auch Audi künftig auf ein gedrucktes internationales Kundenmagazin.
Aus der Redaktion

Audi konzentriert sich in seiner Kundenkommunikation zukünftig auf digitale Kommunikation und stellt die Print-Version seines internationalen Audi Magazins ab sofort ein. Es erschien zuletzt dreimal jährlich mit einer weltweiten Auflage von rund zwölf Millionen Exemplaren in 44 Sprachversionen und 74 Ländern.

Eine Sprecherin des Unternehmens erklärte gegenüber Clap-Club, Audi wolle sich angesichts „der digitalen Transformation künftig noch stärker auf seine digitalen Kommunikationskanäle“ fokussieren. Die Entscheidung scheint endgültig zu sein; die Webseite des Magazins wurde bereits abgeschaltet.

Erst im September 2018 hatte der Automobilkonzern mitgeteilt, die deutsche Ausgabe seines gedruckten Kundenmagazins „vorerst“ einzustellen und durch die – nun ebenfalls gestrichene – internationale Ausgabe zu ersetzen. Es ging zuletzt zweimal im Jahr mit einer Auflage von rund 600.000 Exemplaren an Audi-Kunden und -Partner. Etwa fünf Prozent wurden im freien Handel verkauft.

Audi folgt damit dem Konkurrenten BMW, der bereits im März 2018 einen ähnlichen Schritt vollzogen hatte: Nach fast 30 Jahren hatte der Konzern sein internationales Print-Kundenmagazin gestrichen. Mit 23 Sprachversionen hatte es in 33 Ländern eine Auflage von rund 3,8 Millionen Exemplaren erreicht. Auch BMW nannte eine „konsequente Digitalisierungsstrategie“ als Grund für die Entscheidung.

Auch der ADAC hat vor wenigen Monaten seinem Print-Titel Motorwelt einen drastischen Schrumpfkurs verordnet.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Audi, Studien, dpok-Nominierte, Andre Rieu und die Europawahlen hatten einen besonders guten PR-April. (c) Getty Images / RyanKing999
Zu den PR-Gewinnern des Monats April gehörten unter anderem Audi und Andre Rieu. (c) Getty Images / RyanKing999
Meldung

Die Gewinner des PR-April 2019

Besonders erfolgreich verlief der PR-April unter anderem für einen Autokonzern, Studien, viele Nominierte und manchmal übersehenen Musikstar, der auch im Internet unglaublich erfolgreich ist. »weiterlesen
 
Adidas schafft als erstes deutsche Unternehmen in die Top 10 der innovativsten Firmen weltweit. (c) Getty Images / phive2015
Deutsche Firmen schneiden im weltweilten Innovationsranking 2019 stark ab. Foto: Getty Images / phive2015
Meldung

Deutsche Firma unter den 10 innovativsten der Welt

Seriensieger Apple fällt im jährlichen Innovationsranking zurück - und deutsche Unternehmen schneiden 2019 besonders stark ab. »weiterlesen
 
Tote stellen bei Facebook in wenigen Jahrzehnten die Mehrheit, sagen Wissenschaftler aus Oxford. (c) HBO
Schon bald mehr Profile von Toten als von Lebenden bei Facebook. Foto: HBO
Meldung

Is winter coming? Übernehmen Tote bald Facebook?

In wenigen Jahrzehnten werden mehr Tote als Lebende ein Profil in dem sozialen Netzwerk haben. »weiterlesen
 
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Verantwortung 02/2019 / (c) pressesprecher
Foto: Presseprecher
Meldung

Die neue pressesprecher-Print-Ausgabe ist da!

Von Newsrooms bis politisch korrekte Sprache, von künstlicher Intelligenz bis Corporate Influencer - der neue Print-pressesprecher für alle, die Kommunikation verantworten. »weiterlesen
 
Gamification und Daten-PR gehörten zu den Trendthemen beim SuCoLa 2019. (c) Getty Images / chuckchee
Foto: Getty Images / chuckchee
Gastbeitrag

Von bröckelnden Silos, Gamification und Pornos

Warum lässt sich Otto in der Daten-PR von der Pornobranche inspirieren? Und warum steckt Vodafone Affen in Raumanzüge? Antworten auf nie gestellte Fragen. »weiterlesen
 
Überschätzen PR-Profis digitale Medien? Eher nicht. (c) Getty Images/phototechno
Foto: Getty Images/phototechno
Analyse

Überschätzen PR-Profis wirklich digitale Medien?

Faktenkontor zieht aus einer Studie den Schluss, Kommunikatoren würden digitale Medien überbewerten. Doch geben die Zahlen dieses Fazit tatsächlich her? »weiterlesen