Annette Siragusano (c) Engel & Völkers AG
Annette Siragusano (c) Engel & Völkers AG
Content und Kampagnen

Annette Siragusano bei Engel & Völkers tätig

Die ehemalige Kommunikationschefin der Comdirect Bank verantwortet die kanalübergreifende Content-Erstellung sowie das Kampagnenmanagement.
Aus der Redaktion

Bereits seit dem 15. September verantwortet Annette Siragusano bei Engel & Völkers als Global Head of Content Strategy & Cross Channel Campaign Management die kanalübergreifende Content-Erstellung, den Aufbau und die Führung der Engel & Völkers Studios sowie das Kampagnenmanagement. Das gab das Immobilienunternehmen in einer Pressemitteilung bekannt.

Siragusano war vorher bei der Comdirect Bank als Head of Corporate Communication tätig. In ihrer Funktion hat sie mit ihrem Team die strategische Positionierung des Unternehmens als Innovationsführer intern und extern mit einer Vielzahl von Kommunikationsformaten aufgebaut.

„Mit Annette Siragusano konnten wir eine starke und erfahrene Kommunikatorin mit umfassender digitaler Expertise gewinnen, die gemeinsam mit uns den Wachstumskurs von Engel & Völkers sowie den Aufbau neuer Geschäftsmodelle der Ventures kommunikativ vorantreiben wird“, sagt Sven Odia, CEO der Engel & Völkers AG, über die Personalie. Etwa 13.000 Mitarbeitende in 30 Ländern sind für die Gruppe tätig.

Schadenfreude und Empörung löste Engel & Völkers im vergangenen Jahr aus, als das Unternehmen anlässlich des internationalen Frauentags auf seiner Homepage einen Blog-Beitrag veröffentlichte, in dem die ausschließlich männlichen Vorstandsmitglieder erklärten, welche Frauen sie beeindrucken. Der begleitende Tweet zeigte fünf Männer in Anzügen auf einem Dach in Hamburg. Inzwischen hat Engel & Völkers eine Frau in den Vorstand berufen.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Neue Normalität: Noch nie waren wir so flexibel darin, wo und wann wir arbeiten. (c) Getty Images/Goodshoot
Foto: Getty Images/Goodshoot
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

Der neue Standard

Großraumbüro war gestern, Gewusel gibt es heute nur noch auf dem Bildschirm. Oliver Santen vom Bankenverband war von der Umstellung nicht begeistert. Und lernte am Ende doch die neue Normalität lieben. »weiterlesen
 
Digitale Zusammenarbeit und Homeoffice werden nach Einschätzung vieler Kommunikator:innen 2021 weiter zunehmen. (c) Getty Images/RossHelen
Foto: Getty Images/RossHelen
Lesezeit 2 Min.
Studie

Kommunikationsprofis erwarten 2021 mehr Homeoffice

Die Stimmung von Mitarbeiter:innen in Homeoffice-Zeiten hochzuhalten, wird in diesem Jahr ein Schwerpunkt in der Unternehmenskommunikation sein. Das und mehr zeigt eine Umfrage unter Medien- und Kommunikationsprofis. »weiterlesen
 
Sarah Huckabee Sanders war rund zwei Jahre lang Pressesprecherin im Weißen Haus. Im "Mueller Report" sind Lügen von ihr dokumentiert. (c) picture alliance/newscom/Kevin Dietsch
Foto: Picture Alliance/Newscom/Kevin Dietsch
Kommentar

Jeglichen Anstand vermissen lassen

Die Redaktion des US-Magazins "Forbes" will Informationen, die sie künftig von ehemaliger Mitarbeitenden der Presseabteilung von Donald Trump erhält, besonders genau prüfen. Ihre Glaubwürdigkeit hätten die Kommunikatorinnen und Kommunikatoren verspielt. »weiterlesen
 
Wolfgang Ainetter (l.) bei einer Pressekonferenz von Andreas Scheuer (r.). (c) picture alliance/dpa/Michael Kappeler
Foto: picture alliance/dpa/Michael Kappeler
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Ainetter ist nicht mehr Sprecher von Scheuer

Das Verhältnis von Kommunikationschef Wolfgang Ainetter und Minister Andreas Scheuer soll "zerrüttet" sein. »weiterlesen
 
Newsrooms wie hier bei der Lufthansa haben sich in der Coronakrise bewährt. Das Foto wurde vor der Coronakrise aufgenommen. (c) Lufthansa
Foto: Lufthansa
Lesezeit 4 Min.
Lesestoff

Newsrooms remote

Unternehmen müssen in der Coronakrise noch flexibler auf tagesaktuelle Entwicklungen reagieren als sonst. Das Konzept „Newsroom“ kann hier seine Stärken voll ausspielen. »weiterlesen
 
Ein Flugzeug von Lufthansa und eines von Easyjet landeten am Eröffnungstag als erste am BER. (c) Thomas Trutschel/Phototek
Foto: Thomas Trutschel/Phototek
Lesezeit 6 Min.
Interview

Bloß nicht wieder enttäuschen

Mit dem Flughafen BER hat Berlin den Spott der Welt auf sich gezogen. Ausgerechnet während der Coronakrise musste der Flughafen eröffnen – etwa neun Jahre verspätet, ohne große Feierlichkeiten. Ein Interview mit Kommunikationschef Hannes Hönemann über die Öffentlichkeitsarbeit für ein Krisenprojekt, das seinesgleichen sucht. »weiterlesen