Aldi Nord startet eine Social-Media-Kampagne zum Verkaufsstopp für Plastiktüten.  (c) Getty Images / totalpics
Aldi Nord startet eine Social-Media-Kampagne zum Verkaufsstopp für Plastiktüten. (c) Getty Images / totalpics
Social Media

Aldi zelebriert Plastiktüten-Ende auf Youtube und Instagram

Mit einer speziellen „Tütenschau“ inszeniert Aldi Nord seinen Verkaufsstopp für Plastiktüten auf großen Social-Media-Plattformen.
Aus der Redaktion

Aldi Nord nutzt seinen Verkaufsstopp für Plastiktüten für eine maßgeschneiderte Social-Media-Kampagne. Bereits im Sommer 2017 hatte der Einzelhandelskonzern – zeitgleich mit dem Schwesterunternehmen Aldi Süd – angekündigt, den Artikel wegen Umweltbedenken demnächst aus dem Angebot zu nehmen. Nun ist es so weit, und Aldi Nord zelebriert den Ausstieg mit einer Video-Serie auf Youtube und Instagram.

Mit einer speziellen „Tütenschau“ wird Aldi-Nord auf beiden Social-Media-Plattformen vom 11. Februar an drei Tage lang in Form einer klassisch-satirischen Nachrichtensendung vom Plastiktüten-Ausstieg berichten. Sendebeginn ist jeweils 17 Uhr. Auf Youtube veröffentlichte das Unternehmen bereits ein 30-sekündiges Teaservideo für seine Social-Media-Aktion.

Auch andere Einzelhandelsunternehmen, beispielsweise Rewe, Edeka und Lidl, haben im Laufe der letzten Monate Plastiktüten aus ihrem Angebot genommen. Der Verkauf von weiteren Plastikartikeln wie etwa Strohhalmen und Einweggeschirr soll bereits ab 2021 EU-weit untersagt werden. Die meisten großen Handelsketten planen eigenen Angaben zufolge, den Verkauf dieser Produkte schon deutlich früher einzustellen.

Ein generelles Verbot der Plastiktüte für Einkäufe auf nationaler oder EU-Ebene ist dagegen derzeit nicht konkret geplant.

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Sieht sich in Unternehmen gut aufgehoben, die mit kontroversen Themen zu tun haben: Claudia Oeking. (c)  Philip Morris Deutschland
Foto: Philip Morris Deutschland
Lesezeit 7 Min.
Interview

„Es gilt, Vorurteile abzubauen“

Claudia Oeking von Philip Morris über ihre Karriere, Chancengleichheit und die Notwendigkeit, dass Unternehmen bei Diversität endlich Fortschritte erzielen. »weiterlesen
 
Muss sich häufig vor Unternehmen und Politik – hier vor dem US-Kongress 2018 – rechtfertigen, warum er so wenig gegen Hate Speech unternimmt: Facebook-Chef Mark Zuckerberg. (c) picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Foto: picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Lesezeit 6 Min.
Bericht

Zu viel Hass auf Facebook-Seiten

Um das Zuckerberg-Netzwerk zu zwingen, stärker gegen Hass auf seiner Plattform vorzugehen, schlossen sich weltweit Tausende Unternehmen einem Werbeboykott an. Einige planen nicht mehr zurückzukehren.
 
Hirn einschalten und den Respekt vor anderen nicht verlieren - dann wird es auch was mit der Debatte. (c) Getty Images/oatawa
Foto: Getty Images/oatawa
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Schöner debattieren mit Hirn und Herz

Die Diskussionskultur im Netz ist für unseren Kolumnisten mehr ein Diskussionskrieg und oft ein Kampf um die Wahrheit. Doch es gibt Lösungen. »weiterlesen
 
Behörden seien in der Coronakrise über sich hinausgewachsen, beobachtet Christiane Germann. (c) Henning Schacht
Foto: Henning Schacht
Lesezeit 2 Min.
Interview

Drei Fragen an … Christiane Germann

Christiane Germann, Expertin für Behördenkommunikation, spricht über einen positiven Effekt der Coronakrise auf die Social-Media-Aktivitäten von Verwaltungen und erklärt, warum Behörden jetzt nicht nachlassen dürfen. »weiterlesen
 
Weg vom „Plastik-Bashing“: Mit einer Kampagne wollten zwei Verbände die Debatte um Kunststoff versachlichen. (c) Getty Images/Harry Wedzinga
Foto: Getty Images/Harry Wedzinga
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Ambivalentes Plastik

Kunststoffverpackungen verschmutzen die Meere. Die Verbände IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen und Plastics Europe Deutschland versuchen trotzdem, eine sachliche Diskussion anzustoßen. »weiterlesen
 
Vodafone-Deutschland CEO Hannes Ametsreiter und Pressesprecher Tobias Krzossa. (c) Vodafone / Kasper Jensen
Vodafone-Deutschland CEO Hannes Ametsreiter und Pressesprecher Tobias Krzossa. Foto: Vodafone / Kasper Jensen
Interview

Visual Storyteller auf allen Kanälen

Wie nahbar darf ein Top-Manager sein? Ein Interview mit dem CEO von Vodafone Deutschland, Hannes Ametsreiter, und seinem Pressesprecher Tobias Krzossa. »weiterlesen