Facebook-Beiträge der AfD erzielen deutlich mehr Reichweite als die anderer Parteien und von Medien. (c) Getty Images / HT-Pix
Facebook-Beiträge der AfD erzielen deutlich mehr Reichweite als die anderer Parteien und von Medien. (c) Getty Images / HT-Pix
Politische Kommunikation

AfD gewinnt Europawahl bei Facebook

Etablierte Parteien, aber auch Medien können mit der Facebook-Dominanz der rechtsorientierten Parteien AfD und FPÖ auch in Sachen Reichweite nicht mithalten.
Aus der Redaktion

Nicht nur, was die Anzahl geteilter Postings bei Facebook angeht, sondern auch was deren Reichweite betrifft, dominiert die so genannte Alternative für Deutschland (AfD) den Europawahlkampf in Deutschland.

Bereits im April war durch eine Studie bekanntgeworden, dass auf sie nicht weniger als 85 Prozent aller Facebook-Shares für Beiträge von Parteien entfallen. Das sind sechs Mal so viele wie auf alle anderen Parteien zusammengenommen. Unter anderem veröffentlicht die AfD auf etwa 1.500 unterschiedlichen Facebook-Seiten bis zu 4.000 Fotos – pro Woche.

Eine neue Analyse von Buzzfeed ergab nun: Auch in Sachen Facebook-Reichweite liegt diese Partei klar vorn. Fast die Hälfte der reichweitenstärksten deutschsprachigen Beiträge zur Europawahl kommt von der AfD.

Demnach stammen von den 100 reichweitenstärksten Facebook-Beiträgen mit Bezug zu den Wahlen am 26. Mai genau 49 von der AfD. Mit deutlichem Abstand auf Platz 2 mit 13 der meistgesehenen deutschsprachigen Facebook-Posting folgt eine weitere rechtsorientierte Partei: die österreichische FPÖ.

Damit lassen AfD und FPÖ alle anderen Parteien weit hinter sich, aber auch etablierte Medien wie etwa die Tagesschau (4 Beiträge unter den 100 reichweitenstärksten), ZDF heute (3), WELT und die österreichische Hauptnachrichtensendung ZiB (jeweils 2).

Die SPD und Die Linke tauchen unter den Top 100 der meistgesehenen Facebook-Beiträge jeweils zwei Mal auf, CDU, FDP und Grüne jeweils einmal.

Die CSU erreichte mit keinem ihrer Beiträge die Top 100, obwohl sie in Manfred Weber den Spitzenkandidaten der europäischen Konservativen stellt.

Zusammengerechnet ist die AfD sieben Mal häufiger in den einhundert reichweitenstärksten Facebook-Beiträgen vertreten als alle anderen Bundestagsparteien zusammengenommen. Auch die Satirepartei Die Partei liegt – mit drei Posts in den Top 100 – noch vor CDU/CSU, SPD, FDP, Grünen und Linken.

Zum reichweitenstärksten deutschsprachigen Facebook-Beitrag mit Europawahl-Bezug hat es für die AfD dennoch nicht gereicht. Platz 1 laut der Analyse belegt ein Posting des Cartoonisten Ruthe:

Zur vollständigen Übersicht der 100 meistgesehenen Facebook-Beiträge mit Europawahl-Bezug (Google Docs, via Buzzfeed).

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Maja Göpel plädiert Umwelt und Klima zu Liebe für ein Wirtschaftsmodell, das grenzenlosem Wachstum entgegensteht. / Maja Göpel: (c) Maja Göpel
Maja Göpel. Foto: Maja Göpel
Interview

„Wir brauchen ein neues Wirtschaftsmodell“

Es bleiben noch etwa zehn Jahre, um irreversible Veränderungen in unseren Ökosystemen zu verhindern. Maja Göpel fordert eine zeitgerechte Klimapolitik. »weiterlesen
 
Facebook prüft den Verzicht auf die Anzahl von Post-Likes./ Likes: (c) Getty Images/CASEZY
Facebook-Likes. Foto: Getty Images/CASEZY
Meldung

Versteckt Facebook die Anzahl der Likes?

Facebook könnte die Like-Anzahl von Posts bald verbergen. Offenbar plant das Unternehmen einen Testlauf.
 
Martin Fuchs sieht noch viel Potenzial beim Online-Wahlkampf. / Martin Fuchs: (c) Valentin Schalck
Martin Fuchs. Foto: Valentin Schalck
Interview

"Entscheidend ist es, eine Community aufzubauen"

Die Wahl in Brandenburg und Sachsen steht kurz bevor. Politikberater Martin Fuchs analysiert, wie erfolgreich die Parteien online um Wähler kämpfen. »weiterlesen
 
Volkswagen verlangt wegen des AfD-Parteitages die zeitweise Umbenennung des Veranstaltungsortes in Braunschweig. (c) Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH
Die AfD sei mit den Werten von VW nicht vereinbar, so ein Volkswagen-Sprecher. (c) Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH
Meldung

Wegen AfD-Parteitag: VW will Arena umbenennen

Volkswagen will nicht mit dem Bundesparteitag der AfD assoziiert werden und verlangt, der Veranstaltungsort müsse zeitweise umbenannt werden. »weiterlesen
 
Andreas Möller fordert Unternehmen auf, sich politisch zu positionieren./ Andreas Möller: (c) Andreas Möller
Foto: Andreas Möller
Interview

Warum Unternehmen politisch sein müssen

Firmen sollten sich zu politischen Debatten positionieren, meint Andreas Möller, Redner beim Kommunikationskongress 2019. »weiterlesen
 
Landesfunkhaus Dresden: Der MDR lädt einen Rechtsextremen zu einer Diskussion ein und reagiert dann bedauernd auf Absagen anderer Teilnehmer. (c) MDR
Landesfunkhaus Dresden: Nach Protesten gegen die Einladung eines Rechtsextremen sagt der MDR bedauernd eine Diskussionsrunde ab. Foto: MDR
Meldung

Nicht ohne Neonazi: MDR sagt Diskussionsrunde ab

Keine Selbstkritik: Der MDR bedauert Absagen einer Diskussion, zu der er einen Rechtsextremisten eingeladen hatte. »weiterlesen