Die deutschen Verbraucher halten den Mittelstand für wenig innovativ. (c) Getty Images / AOosthuizen
Die deutschen Verbraucher halten den Mittelstand für wenig innovativ. (c) Getty Images / AOosthuizen
Verbraucherumfrage

93 Prozent halten Mittelstand für wenig innovativ

Verbraucher vermissen Innovationskraft im deutschen Mittelstand, wie eine aktuelle Studie zeigt.
Aus der Redaktion

Deutschlands Verbraucher nehmen den Mittelstand überwiegend als konservativ und wenig zukunftsorientiert wahr. Das ergab eine aktuelle Studie von Territory, einer Agentur für Markeninhalte. Ziel der Umfrage war es, die aktuelle öffentliche Wahrnehmung des deutschen Mittelstandes und seiner Produkte und Dienstleistungen abzubilden. Das Ergebnis: Nur jeder fünfzehnte (6 Prozent) der 2.158 Befragten attestiert dem Mittelstand echten Innovationsgeist.

Stattdessen verbinden die Deutschen vor allem traditionelle Tugenden mit dem Mittelstand: Bodenständigkeit (34 Prozent) und Verlässlichkeit (26 Prozent) sind hier die am meisten genannten Eigenschaften. Diese Einschätzung schlägt sich auch in der Beurteilung der entsprechenden Produkte und Dienstleistungen nieder. 29 Prozent der Verbraucher finden, dass diese für besondere Qualität stehen.

 

Bild: Territory
Der Mittelstand wird als bodenständig und verlässlich wahrgenommen. (c) Territory

Gleichzeitig wird jedoch klar: Die überwiegende Mehrheit der Befragten (93 Prozent) hält die Produkte von kleinen und mittelgroßen Unternehmen für wenig innovativ. Auch das Image des Siegels „Made in Germany“ hat gelitten: Nur noch etwa die Hälfte der Konsumenten verbindet damit ein hohes Maß an Sicherheit. Jeder Sechste gab außerdem an, die Bezeichnung sei angesichts der Globalisierung längst überholt.

„Die Umfrage offenbart einen Gap zwischen der tatsächlichen Leistung mittelständischer Unternehmen und ihrer öffentlichen Wahrnehmung“, so die Einschätzung von Stefan Postler, Executive Board Member von Territory. Mittelständler müssten viel stärker als bisher in die kommunikative Offensive gehen und ihr Profil schärfen, um diese Lücke zu schließen.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Frauen in der PR-Branche sind in den Führungsetagen immer noch unterrepräsentiert. (c) Getty Images / Valeriy_G
Foto: Getty Images / Valeriy_G
Studie

Frauen in der PR-Branche benachteiligt

Eine aktuelle Studie deckt eine erhebliche Ungleichbehandlung der Geschlechter am Arbeitsplatz auf. Die Macher fordern mehr Maßnahmen zur Gleichstellung. »weiterlesen
 
Der Chef der Deutschen Börse hat das beste CEO-Image. (c) Getty Images / FXQuadro
Foto: Getty Images / FXQuadro
Meldung

Theodor Weimer hat weiterhin das beste Image

Auch im dritten Jahresquartal kann der Chef der Deutschen Börse seine Spitzenposition im Image-Ranking verteidigen. »weiterlesen
 
Kommunikatoren drohen ihre Rolle als Innovatoren zu verlieren. (c) Getty Images / chaiyapruek2520
Foto: Getty Images / chaiyapruek2520
Gastbeitrag

Keine Angst vor konsequentem Innovationsmanagement

KI, personalisierter Content, Virtual und Augmented Reality sind zentrale Themen in der Kommunikation von morgen. Doch in der Praxis tut sich wenig. Kommunikatoren drohen ihre Rolle als Innovatoren zu verlieren – und setzen so die Glaubwürdigkeit des Innovationsmanagements und des gesamten Unternehmens aufs Spiel. »weiterlesen
 
In Sachen Social Media machen B2B-Unternehmen keine Experimente. (c) Getty Images / bigtunaonline
Foto: Getty Images / bigtunaonline
Studie

B2B-Unternehmen wenig experimentierfreudig

In Sachen Social Media setzen B2B-Unternehmen immer noch stark auf klassische Kanäle, wie eine aktuelle Studie zeigt. Beim Recruiting gewinnen die sozialen Medien an Bedeutung. »weiterlesen
 
Fachkräftemangel und gesellschaftlicher Wandel sind die größten Herausforderungen für CEOs. (c) Getty Images / Devonyu
Foto: Getty Images / Devonyu
Studie

Eine neue Generation von CEOs ist gefragt

Was sind die größten Herausforderungen, denen sich Geschäftsführer in Zukunft stellen müssen? Das hat eine aktuelle Studie untersucht. »weiterlesen
 
Nachholbedarf herrscht besonders im Bereich Corporate Social Responsibility (c) Getty Images / enrouteksm
Foto: Getty Images / enrouteksm
Studie

Corporate Benchmark: Bayer siegt, CSR ein Problem

Die Anforderungen an die digitale Unternehmenskommunikation steigen. Sind deutsche Konzerne dafür gewappnet? Eine aktuelle Studie zeigt: Bei vielen herrscht Nachholbedarf – besonders im Bereich Corporate Social Responsibility. »weiterlesen