Die deutschen Verbraucher halten den Mittelstand für wenig innovativ. (c) Getty Images / AOosthuizen
Die deutschen Verbraucher halten den Mittelstand für wenig innovativ. (c) Getty Images / AOosthuizen
Verbraucherumfrage

93 Prozent halten Mittelstand für wenig innovativ

Verbraucher vermissen Innovationskraft im deutschen Mittelstand, wie eine aktuelle Studie zeigt.
Aus der Redaktion

Deutschlands Verbraucher nehmen den Mittelstand überwiegend als konservativ und wenig zukunftsorientiert wahr. Das ergab eine aktuelle Studie von Territory, einer Agentur für Markeninhalte. Ziel der Umfrage war es, die aktuelle öffentliche Wahrnehmung des deutschen Mittelstandes und seiner Produkte und Dienstleistungen abzubilden. Das Ergebnis: Nur jeder fünfzehnte (6 Prozent) der 2.158 Befragten attestiert dem Mittelstand echten Innovationsgeist.

Stattdessen verbinden die Deutschen vor allem traditionelle Tugenden mit dem Mittelstand: Bodenständigkeit (34 Prozent) und Verlässlichkeit (26 Prozent) sind hier die am meisten genannten Eigenschaften. Diese Einschätzung schlägt sich auch in der Beurteilung der entsprechenden Produkte und Dienstleistungen nieder. 29 Prozent der Verbraucher finden, dass diese für besondere Qualität stehen.

 

Bild: Territory
Der Mittelstand wird als bodenständig und verlässlich wahrgenommen. (c) Territory

Gleichzeitig wird jedoch klar: Die überwiegende Mehrheit der Befragten (93 Prozent) hält die Produkte von kleinen und mittelgroßen Unternehmen für wenig innovativ. Auch das Image des Siegels „Made in Germany“ hat gelitten: Nur noch etwa die Hälfte der Konsumenten verbindet damit ein hohes Maß an Sicherheit. Jeder Sechste gab außerdem an, die Bezeichnung sei angesichts der Globalisierung längst überholt.

„Die Umfrage offenbart einen Gap zwischen der tatsächlichen Leistung mittelständischer Unternehmen und ihrer öffentlichen Wahrnehmung“, so die Einschätzung von Stefan Postler, Executive Board Member von Territory. Mittelständler müssten viel stärker als bisher in die kommunikative Offensive gehen und ihr Profil schärfen, um diese Lücke zu schließen.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Zwar wächst das Vertrauen der Deutschen in Institutionen leicht, sie schauen aber dennoch eher pessimistisch in die Zukunft. (c) Getty Images / AndreyPopov
Foto: Getty Images / AndreyPopov
Studie

Trust-Barometer: Vertrauen in Medien steigt leicht

Zwar ist das Vertrauen der Deutschen in Institutionen leicht gestiegen. Dennoch blicken die Deutschen eher pessimistisch in die Zukunft. »weiterlesen
 
Klimawandelleugner verbreiten Desinformation auf Youtube. / Klimawandel: (c) Getty Images/piyaset
Klimawandel: (c) Getty Images/piyaset
Meldung

Youtubes lascher Umgang mit Klimawandelleugnern

Avaaz kritisiert in einer Studie den sorglosen Umgang Youtubes mit Videos, in denen der Klimawandel geleugnet wird.   »weiterlesen
 
Chinas Versuch, das Image hierzulande aufzupolieren, scheiterte – bislang. / China: (c) Getty Images/Rawf8
China: (c) Getty Images/Rawf8
Meldung

Chinesische PR auf Kosten deutscher Firmen

China will sein Image hierzulande mit einem eigenen Newsportal aufpolieren. Dafür bezahlen sollen deutsche Konzerne. »weiterlesen
 
Monsanto soll in Deutschland verdeckt Studien finanziert haben./ Pestizid: (c) Getty Images/Canetti
Foto: Getty Images/Canetti
Meldung

Monsanto soll Glyphosat-Studien gekauft haben

Monsanto soll laut Lobby Control Studien in Deutschland finanziert haben, die den Nutzen von Glyphosat betonen. »weiterlesen
 
Im US-Wahlkampf um die Präsidentschaft sollen 200 Mio Dollar für Fake News ausgegeben werden. / Wirtschaftsschaden: (c) Getty Images/Jaroslav Noska
Wirtschaftsschaden. Foto: Getty Images/Jaroslav Noska
Studie

Fake News kosten die Weltwirtschaft 78 Mrd Dollar

Fake News kosten die Weltwirtschaft jährlich 78 Milliarden Dollar. Das haben Forscher der Universität Baltimore herausgefunden.   »weiterlesen
 
Die Deutschen misstrauen Kommunikatoren./Misstrauen: (c) Getty Images/ SIphotography
Foto: Getty Images/ SIphotography
Studie

Nur 8 Prozent der Deutschen vertrauen PRlern

In Deutschland ist das Misstrauen gegenüber PRlern besonders groß. Das zeigen die Ergebnisse einer pan-europäischen Studie. »weiterlesen