70 CEOs unterzeichnen einen Klimaschutz-Appell./ Klimaschutz: (c) Getty Images /Animaflora
70 CEOs unterzeichnen einen Klimaschutz-Appell./ Klimaschutz: (c) Getty Images /Animaflora
USA im Pariser Abkommen halten

70 CEOs weltweit unterzeichnen Klimaschutz-Appell

70 internationale Konzern-Bosse wollen mit einem Appell erreichen, dass sich die US-Regierung zum Klimaschutzabkommen von Paris bekennt.
Toni Spangenberg

Das ist ein Novum. Weltweit 70 CEOs schließen sich gemeinsam mit führenden Vertretern US-amerikanischer Gewerkschaften in einem gemeinsamen Appell zusammen und fordern die US-Regierung auf, nicht aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen. Anlass ist die Weltklimakonferenz in Madrid. Neben Tim Cook (Apple), Sundar Pichai (Google), Satya Nadella (Microsoft) und anderen großen US-Unternehmen unterzeichneten den Aufruf auch Bosse deutscher Konzerne, darunter Thomas Rabe (Bertelsmann) und Kasper Rørsted (Adidas).

„Das Versprechen des Pariser Klimaabkommens ist das Versprechen einer gerechten und wohlhabenden Welt“, schreiben die CEOs. Ihre Unternehmen repräsentieren mehr als zwei Millionen Mitarbeiter in den USA. Die Gewerkschaftsführer vertreten 12,5 Millionen US-Beschäftigte. "Wir bitten die Vereinigten Staaten dringend, an diesem Abkommen festzuhalten." Amerika habe aufgrund immer neuer Hitzerekorde, verheerender Hurrikans an den Küsten, mehr zerstörerischen Waldbränden, Dürren und Überschwemmungen, die die Wirtschaft erschütterten, keine Zeit mehr zu verlieren. Klimaschutz sei im Interesse der Wettbewerbsfähigkeit von US-Unternehmen. 

Die CEOs und Gewerkschaftsführer vertreten nach ihrer Auffassung 77 Prozent der US-amerikanischen Wähler, mehr als 4.000 Städte und Bundesstaaten, die das Klimaabkommen von Paris unterstützen. Das Abkommen wurde am 12. Dezember 2015 von der UN-Klimakonferenz verabschiedet. Alle Staaten der Erde traten bis Ende 2017 bei. Die USA unter Trump kündigten Mitte 2017 als einziges Land den Ausstieg aus der Pariser Abkommen an. 2020 wollen sie raus. Zentraler Punkt der Vereinbarung ist die Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius im Vergleich zur vorindustriellen Zeit.

Neben der Politik sieht beispielsweise Bertelsmann auch Unternehmen in der Pflicht, Verantwortung für den Schutz von Klima und Umwelt zu übernehmen. 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Die Klimaschutzdebatte wird von Verbotsforderungen bestimmt./ Moral und Verbote: (c) Getty Images/ Rawpixel
Foto: Getty Images/ Rawpixel
Gastbeitrag

Verbote prägen die Klimaschutzdebatte

Autofahren, Fliegen und Fleisch: Wie gehen Unternehmen damit um, dass ihre Produkte nach Ansicht von Klimaschützern kaum noch konsumiert werden dürften? »weiterlesen
 
Bloomberg will seinen Haupteigner und dessen demokratische Mitbewerber von investigativer Recherche verschonen - nicht aber Donald Trump. (c) Getty Images / 3dfoto
Foto: Getty Images / 3dfoto
Meldung

Bloomberg verzichtet auf Investigativrecherchen

Die Nachrichtenagentur will nicht investigativ über den Haupteigner oder seine demokratischen Mitbewerber berichten. Für Donald Trump gilt das jedoch nicht. »weiterlesen
 
Das C fordert mehr Maßnahmen zum Klimaschutz vom DU. / Ich bin das C: (c) Greenpeace/@IchBinDasC
Foto: Greenpeace/@IchBinDasC
Meldung

Was Twitter-User und CDU zum Buchstabenklau sagen

Was sagt die CDU zum Buchstabeklau? Wie beurteilt die Twitter-Gemeinde die PR-Aktion von Greenpeace? Antworten liefert #DUohneC.
 
Mit der Aktion mahnt Greenpeace mehr Klimaschutz an. / Geklautes C: (c) Paul Lovis Wagner/Greenpeace
Foto: Paul Lovis Wagner/Greenpeace
Meldung

Greenpeace spricht CDU christliche Werte ab

Aktivisten von Greenpeace haben der CDU das C aus der Berliner Zentrale geklaut. Denn die Partei tue zu wenig, um die Schöpfung zu bewahren. »weiterlesen
 
Welche Unternehmen sollten zum Klimaschutz kommunizieren - und wie? (c) Getty Images / piyaset
Foto: Getty Images / piyaset
Lesestoff

So kommunizieren Firmen richtig zum Klimaschutz

Der Klimawandel ist das dominierende Thema auf der politischen und medialen Agenda. Unternehmen versuchen, sich als Vorreiter im Klimaschutz zu positionieren. Ist das glaubwürdig? »weiterlesen
 
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Kontroverse 05/2019 / (c) pressesprecher
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Kontroverse 05/2019 / (c) pressesprecher
Meldung

Der neue Print-pressesprecher ist da

Was macht Kampagnen rund um den Klimaschutz glaubwürdig? Wie gehen Unternehmen mit Anfeindungen um? Das neue Printheft zum Thema „Kontroverse“ klärt auf. »weiterlesen