ZEIT

Ausgabe 4/2019: Zeit (c) Anne Wenkel/Quadriga Media Berlin

Ausgabe: 4/2019

Mal abschalten

Diese Ausgabe ist meine erste als Chefredakteur des pressesprecher. Allen Leserinnen und Lesern wün­sche ich viel Spaß mit dieser und den kommenden Ausgaben.

Das Titelthema lautet dieses Mal „Zeit“. Stress und Zeitdruck nehmen zu. Die Work-Life-Balance wird immer wichtiger. Dazu gehören auch Auszei­ten und Urlaub.

Es gibt in diesem Heft vier Meinungsbeiträge zum Thema „Arbeiten im Urlaub“. Offenbar ist es für PR-Profis normal, im Urlaub Zeit für berufliche Aufga­ben aufzuwenden. Zumindest das Lesen von E-Mails gehört zur täglichen Routine – unabhängig davon, ob man sich auf Mallorca, an der Ostsee, im Skiurlaub oder zuhause in den eigenen vier Wänden aufhält.

Abgesehen von Krisensituationen sollte es PR-Experten wie Angestellten in jeder Branche mög­lich sein, sich zwei Wochen am Stück aus dem Job auszuklinken. Psychologen raten, sich Auszeiten zu nehmen, um zu entspannen. Warum also diese per­manente Erreichbarkeit, ohne dass sie notwendig ist?

Möglicherweise gehört Kommunikation zu den Berufsfeldern, bei denen sich Berufliches und Priva­tes vermischen. Wenn man im Job Freiheiten genießt, nicht nur abarbeitet, sondern sich kreativ entfalten kann, hat Kommunikation einen Unterhaltungsfaktor auf den man im Urlaub nicht verzichten will. Manch gute Idee dürfte am Strand entstanden sein. Einige empfinden es vielleicht sogar als angenehm, mit Kolleginnen und Kollegen, die man sympathisch findet, von der Sonnenliege aus zu kommunizieren.

Der schnelle Blick aufs Handy und in die E-Mails – er folgt oft einem zwanghaften Impuls. Suchtexper­ten raten Eltern, ihren Kindern gegenüber Regeln zu kommunizieren, wie viel und wann sie das Internet und mobile Endgeräte nutzen dürfen. Für Kommuni­katoren würde das nicht bedeuten, im Urlaub auf das Lesen beruflicher E-Mails komplett zu verzichten. Es würde bedeuten, das Handy stundenweise ganz bei­seitezulegen – Digital Detox.

„Mehr Zeit zu leben“ ist die Überschrift eines Artikels in dieser Ausgabe. Außerdem geht es um CEO-Wechsel, Aufmerksamkeit, Mitarbeiter-Apps, Bilanz-PKs, Krisenkommunikation und Neid.

Viel Spaß beim Lesen!

Volker Thoms
Chefredakteur

 

 

Artikel aus dem Magazin ZEIT

71 Prozent aller Beschäftigten sind während ihres Urlaubs erreichbar. (c) Getty Images / richard johnson
Urlaub (c) Getty Images / richard johnson
Lesestoff

Arbeiten im Urlaub?

Eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom zeigt, dass 71 Prozent der Berufstätigen während ihres Urlaubs per E-Mail, Telefon oder Messenger erreichbar sind. Wie halten es Kommunikatoren? »weiterlesen
 
Wie man unnötige Zeitfresser vermeidet. (c) Getty Images / Deagreez
Zeitmanagement (c) Getty Images / Deagreez
Lesezeit 2 Min.
Ratgeber

Wie Kommunikatoren Zeitfresser vermeiden

Kommunikation ist stressig. Ein Tag ist selten planbar. Wie es gelingt, unnötige Zeitfresser zu vermeiden und als erfahrener Kommunikator auf Ballhöhe zu bleiben. »weiterlesen