SPIELEN

Ausgabe 2/2018: Spielen (c) Getty Images

Ausgabe: 2/2018

Mischen Sie die Karten neu!

Neulich habe ich zum ersten Mal nach schätzungsweise 20 Jahren Rommé gespielt. Sicher kennen Sie diesen Klassiker unter den Kartenspielen, bei dem es darum geht, buchstäblich als Erster die Karten auf den Tisch zu legen. Binnen neun Minuten gelang mir dreimal in Folge ein „Hand-Rommé“, also der seltene Fall des Auslegens aller Karten auf einen Schlag.

Ich feixte zufrieden. So hätte es von mir aus weitergehen können. Doch wie das Leben so spielt: Eine Glückssträhne ist oft schnell vorüber. Rien ne va plus, Game over, Credit aufgebraucht. Wie hat es der Philosoph Arthur Schopenhauer einmal so schön ausgedrückt? „Das Schicksal mischt die Karten – und wir spielen.“ Aber seien wir ehrlich: Wir tun es doch gern. Wir daddeln und wir zocken, wir gamen und wir simulieren. Manchmal spielen wir Rollen (Opfer!), oft spielen wir mit Gedanken, gern mit Sprache. Sogar unsere Muskeln lassen wir gelegentlich spielen. „Wer aufhört zu spielen, kann nicht mehr gewinnen“, besagt ein Sprichwort. Ich finde, darin ist viel Wahres enthalten.

Wie Sie das Spiel für die Kommunikation nutzen können, haben wir in diesem Heft zusammengetragen. Dazu trafen wir uns unter anderem mit einem Spielforscher, entlockten dem Sprecher eines Spielzeugherstellers interessante Anekdoten und lernten spielerisch die subtilen Mechanismen von Fake-News-Verbreitern kennen.

Besonders wenig Spaß hingegen bereitet Kommunikatoren derzeit die Datenschutz-Grundverordnung. Wer sich bislang noch nicht tiefergehend mit deren Spielregeln befasst hat, sollte das dringend tun. Ab 25. Mai werden sie erheblich verschärft. Das muss jedoch ausdrücklich keine Assoziationen zur Titelmelodie von „Spiel mir das Lied vom Tod“ hervorrufen, liebe Leser! Unser Q&A wird Ihnen hoffentlich helfen.

Herzliche Grüße

Jens Hungermann
Chefredakteur

Artikel aus dem Magazin SPIELEN

Jede Krise sei eine Gelegenheit, Charakter zu zeigen, meint PR-Experte Alan Hilburg. (c) Darius Ramazani
Foto: Darius Ramazani
Lesezeit 4 Min.
Interview

„Die Zahl der Krisen nimmt zu“

Alan Hilburg zählt zu den einflussreichsten Spindoktoren der amerikanischen PR-Szene. In den USA nannten sie ihn einmal den „Red Adair des Krisen­manage­ments“. Dabei mag er Krisen eigentlich gar nicht – er vermeidet sie lieber.   »weiterlesen
 
Das Browserspiel "Bad News Game" simuliert das Entstehen und Verbreiten von Fake News. (c) Getty Images/wasan prunglampoo
Foto: Getty Images/wasan prunglampoo
Lesezeit 3 Min.
Lesestoff

In der Fake-News-Zentrale

Das onlinebasierte „Bad News Game“ rührt gekonnt an niedere Instinkte. Wer seinen Blick für die Techniken von Desinformation und Verschwörung schärfen möchte, sollte es ausprobieren. »weiterlesen
 
Machtspiele haben einen miserablen Ruf. Dabei müssen sie keineswegs immer unmoralisch und böse sein. (c) Getty Images/SvetaZ
Foto: Getty Images/SvetaZ
Lesezeit 3 Min.
Ratgeber

Machtspiele erkennen und gewinnen

Wo Macht ist, sind Machtspiele nicht fern. Wie Sie sie erkennen, deuten und gewinnen können.   »weiterlesen
Bei Siemens werden Führungskräfte mithilfe eines gamifizierten E-Learnings im Umgang mit psychischen Erkrankungen geschult. (c) Getty Images/master1305
Foto: Getty Images/master1305
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Spielend Stigmatisierung stoppen

Jeder Vierte leidet einer Studie zufolge im Laufe seines Lebens an einer psychischen Erkrankung. Um Stigmatisierung entgegenzuwirken, setzt Siemens auf zielgerichtete interne Kommunikation und ein gamifiziertes E-Learning für Führungskräfte.   »weiterlesen
 
Vertrauensforscherin Ulrike Schwegler weiß, wie man vertrauensvolle Beziehungen zu seinen Mitarbeitern aufbauen kann. (c)Mike Henning/www.henning-photografphie.de
Foto: Mike Hening/www.henning-photographie.de
Lesezeit 6 Min.
Interview

„Mitarbeiter kennen die Makel ihrer Chefs“

Vertrauen ist eine aktive Entscheidung. Man möchte sich auf andere verlassen. Sind deutsche Führungskräfte dazu bereit? Ein Gespräch mit der Vertrauensforscherin Ulrike Schwegler.   »weiterlesen
 
Foto: Managerseminare Verlag
Foto: Managerseminare Verlag
Lesezeit 2 Min.
Rezension

Herz über Kopf

Hans-Georg Huber bringt auf den Punkt, was jeder Prozessbegleiter können sollte – und ­vermittelt einen wertvollen Einblick in das ­Potenzial von Coaching.   »weiterlesen
 
Foto: Getty Images/estherpoon
Foto: Getty Images/estherpoon
Lesezeit 5 Min.
Lesestoff

Olympia, was nun?

Selbst die geschliffene Rhetorik professioneller Menschenfänger vermag nicht mehr zu kaschieren, dass Olympia seiner Leichtigkeit beraubt ist.   »weiterlesen
 
Mit unseren Tipps meistern Sie Small Talk. (c) Getty Images/KTSDESIGN/SCIENCE PHOTO LIBRARY
Mit unseren Tipps meistern Sie Small Talk. (c) Getty Images/KTSDESIGN/SCIENCE PHOTO LIBRARY
Lesezeit 3 Min.
Ratgeber

Seicht ist leicht

Sie gehen jedem kurzen Büroplausch geflissentlich aus dem Weg? Sie glauben, Sie hätten kein Talent für Small Talk? Mit unseren Tipps meistern Sie jede Fahrstuhlbegegnung. »weiterlesen
 
Wird Instagram ein zentraler Kanal der Unternehmenskommunikation (c) Getty Images/Soloma_Poppystyle
Wird Instagram ein zentraler Kanal der Unternehmenskommunikation (c) Getty Images/Soloma_Poppystyle
Lesezeit 6 Min.
Lesestoff

Instagram: PR-Tool der Zukunft?

Weltweit hat Instagram 800 Millionen Nutzer – und ist damit hinter Facebook und Youtube das drittgrößte soziale Netzwerk. Ist der Onlinedienst nur ein Hype oder sollte er in Zukunft als zentraler Kanal für die Unternehmenskommunikation gesehen werden? »weiterlesen
 
Foto: Getty Images/sorbetto
Foto: Getty Images/sorbetto
Lesezeit 1 Min.
Glosse

Kalter Entzug?

Neben allerlei anderen Retro-Trends gibt es auch eine Bewegung zurück zum guten, alten Handy ohne jede Internetfunktion: Keine Datenkraken, die Infos abgreifen und keine Zeitverschwendung mehr bei der Suche nach irgendwas auf Pinterest. Unsere sprecherspitze zum "kalten Entzug".  »weiterlesen