Mut – Von couragierten Kommunikatoren und cleveren Kampagnen

Ausgabe: 1/2015

Wann waren Sie zuletzt mutig? Als Sie dem Chef bei der Wahl für ein Interview-Outfit widersprachen? Eine Pressemitteilung rausgaben ohne den Segen des CEO? Oder weil heute Morgen schon der Angang für den Tag kein leichter war?

Wir nehmen Sie mit auf eine Heldenreise. In diesem Heft ist eine Menge Mut versteckt: Auf der Seite des Redaktionsteams ebenso wie auf der unserer Interviewpartner und Informanten. Wir begegneten auf unserem Weg zur Deadline Mentoren und Schwellenhütern, Trickstern und Schatten, Verbündeten und Gestaltwandlern – ein jeder von ihnen mit seinem ganz persönlichen want. Darunter Menschen, die im aufgezeichneten Interview so kontrolliert waren und sich in einem so engen inneren Korridor bewegten, dass sie den redaktionsinternen Titel „König/in der Herzen“ nie erlangen würden – aber im anschließenden Freigabeprozess nichts zu meckern hatten. Zulieferer, denen auch nach der dritten Runde noch etwas einfiel, was „unbedingt rein muss“. Eloquente Erklärer, die nach der Freigabe die persönlichen oder bunten Punkte doch lieber ungelesen sehen wollten. Oder jene, die sich im Gespräch scheinbar ungeschützt um Kopf und Kragen redeten und am Ende nur ein einziges Wort austauschen wollten.

Doch was macht Mut wirklich aus? Sind es die großen Taten, von denen bald die Firma, die Branche oder die ganze Welt spricht? Nein. Es geht vielmehr um das need von uns und unseren Begleitern auf dieser Heldenreise. Nämlich um eine Haltung im Alltag. Darum, mutig zu agieren auch im Kleinen und den Blick zu schärfen für das eigene Tun. Und sich selbst zu hinterfragen: Was bedeutet mein Handeln für meinen eigenen Wertekanon? Für welches große Ganze steht meine Tat (wobei Nichtstun auch eine ist)? Und löse ich bei meinem Gegenüber etwas aus, das ihn zum Mutigsein verführt oder gar zwingt?

Magazine und Portale, Newsletter und SoMe-Kanäle zu füllen, Communities zu organisieren und spitzen Zielgruppen informativ zu dienen, bedarf des Mutes. Wir kommen schließlich in der Regel in Frieden und möchten am Ende wiederkommen dürfen. Auch die Unternehmens-, Berater- oder Forscherseite benötigt Vertrauen in professionelle Zusammenarbeit und Raum für Wagnisse. Zunehmend stehen uns unsere Interviewpartner jedoch per se skeptisch gegenüber und versuchen, die Kontrolle nicht nur über ihren „Tanzbereich“ auszuüben. Ein Zeichen für wahren Mut wäre eine Freigabekultur wie in Großbritannien: Es gilt das gesprochene Wort. Da müssten dann beide Seiten lernen, die eigene Freiheit und die des anderen auszuhalten. Fair enough. Happy end?

In diesen Seiten stecken Blut, Schweiß und Tränen einer Redaktion, die künftig nicht mehr auf Fach- sondern auf Metathemen setzt, weil die bei der Suche nach guten Geschichten mehr Freiraum lassen und sich das Titelthema so besser durch alle Ressorts ziehen lässt. Außerdem nutzen wir die Gelegenheit, um das Heft weiter zu entschlacken, weil Sie Tagesaktuelles ohnehin schon unter pressesprecher.com gelesen haben. Da dieses unser 100. Heft ist, wagen wir uns außerdem an unser erstes Multimedia-Projekt: Auf unserer Webseite finden Sie die Entstehungsgeschichte der MUT-Ausgabe in (Bewegt-)Bild und Ton und werfen einen Blick hinter die Kulissen der Redaktion. Wir wünschen Ihnen viel Inspiration beim Entdecken!

Ihre Hilkka Zebothsen
Chefredakteurin

Artikel aus dem Magazin Mut – Von couragierten Kommunikatoren und cleveren Kampagnen

Pro bono boomt (c) Getty Images/iStockphoto/Andrei Meto
Bild: Getty Images/iStockphoto/Andrei Meto
Lesezeit 9 Min.
Interview

Pro bono boomt: Immer mehr Unternehmen engagieren sich für das Gute

Tue Gutes und rede drüber: In Boom-Zeiten von CSR ist das gar nicht so einfach. Vier Perspektiven »weiterlesen
 
Rücken Sie Inhalte ins Rampenlicht. (c) Thinkstock/lculig
Foto:Thinkstock/lculig
Lesezeit 1 Min.
Rezension

So werden Sie zum Content-Revolutionär

Klaus Eck und Doris Eichmeier haben einen hilfreichen Ratgeber geschrieben, mit dessen Hilfe Sie Geschichten künftig noch besser ins Rampenlicht rücken können. »weiterlesen
 
Sprechender Schreibtisch: Zu Gast bei Care (c) Getty Images/Ingram Publishing
Foto Getty Images/Ingram Publishing
Lesezeit 2 Min.
Kolumne

Zu Gast bei Care

Kommunikatoren präsentieren ihren Arbeitsplatz und die Dinge, die sie täglich im Job umgeben. Heute: Sabine Wilke, Director Media von CARE Deutschland-Luxemburg. »weiterlesen
 
Feuerwehr Hamburg: Pressearbeit mit Blaulicht (c) Getty Images/iStockphoto/Steinbergpix
Foto: Getty Images/iStockphoto/Steinbergpix
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Feuerwehr Hamburg: Pressearbeit mit Blaulicht

Zwei Stunden Zeit zur Vorbereitung, eine Woche Pressearbeit in einem Katastrophengebiet, wenig Schlaf, viele Unwägbarkeiten. Wie organisiert man Pressearbeit in solchen Lagen? Einblicke der Feuerwehr Hamburg »weiterlesen
 
Rezension zu Annika Schachs PR-Text-Ratgeber (c) Thinkstock/joingate
Foto: Thinkstock/joingate
Lesezeit 1 Min.
Rezension

Neue Stil- und Textformen der PR

Sie wollen einen Gastbeitrag, ein Krisenhandbuch oder einen Blogbeitrag schreiben? Die Professorin Annika Schach zeigt, wie es geht und stellt in ihrem Ratgeber neue Texte der Unternehmenskommunikation vor. Eine Rezension.   »weiterlesen
 
Sp präsentiert sich Bambi im Netz (c) Getty Images/iStockphoto/aetb
Foto: Getty Images/iStockphoto/aetb
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

So präsentiert sich Deutschlands wichtiger Medienpreis auf Facebook und Co.

Backstage Bambi: Wie der Medienpreis im Netz positioniert wird, welche Rolle die Promis dabei spielten und wie sich die Nutzerzahlen entwickelten.  
 
Interne Kommunikation goes social (c) Getty Images/Ryan McVay
Foto: Getty Images/Ryan McVay
Lesezeit 4 Min.
Ratgeber

Interne Kommunikation goes social

Seitens der Kommunikatoren besteht größtenteils Einigkeit über die Zukunft der Internen Kommunikation: Sie wird „sozial“. Aber wie sieht es auf der Seite der Rezipienten aus? Ergebnisse einer Masterarbeit. »weiterlesen
 
Audi macht mobil (c) Getty Images/Ingram Publishing
Foto: Getty Images/Ingram Publishing
Lesezeit 6 Min.
Lesestoff

Audi macht mobil

Der Leiter Mitarbeiterkommunikation und Elektronische Medien, Jörg Lindberg, über Zeichen der Wertschätzung, digitalen Wandel, neue Erfolgsrezepte und überraschte Mitarbeiter. Eine Zwischenbilanz »weiterlesen
 
Interne Kommunikation im Wandel der Zeit (c) Getty Images/Thomas Northcut
Foto: Getty Images/Thomas Northcut
Lesezeit 6 Min.
Interview

Interne Kommunikation im Wandel der Zeit

Wie hat sich das unternehmensinterne Themenmanagement geändert? IK-Expertin Andrea Montua über das Spannungsfeld zur externen Kommunikation, Leitbilder in Schubladen und die Lähmschicht der Führungskräfte. »weiterlesen
 
Bei Luxusmarken gibt es keine Rabatte, in der Beratungsbranche oft schon. (c) Thinkstock/wxin
Foto: Thinkstock/wxin
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Das Vuitton-Prinzip

Stefan Wachtel, Coach von Politikern und Vorständen, erklärt, was Agenturen und Freiberufler sich von Luxusmarken abschauen können. »weiterlesen