Kommunikations-Controlling, Evaluation und Eigen-PR

Wer bin ich? Kommunikations-Controlling, Evaluation und Eigen-PR

Ausgabe: 7/2014

Kontrolle ist besser?

Kennen Sie den „Sputnikschock“? Mit diesem Fachbegriff wird die Reaktion der USA und Westeuropas auf den Start des gleichnamigen Satelliten durch die Sowjetunion im Oktober 1957 beschrieben. Die plötzliche Erkenntnis über die Technologie-Ebenbürtigkeit des Gegners im Kalten Krieg beendete schlagartig die sicher geglaubte Überlegenheit des Westens. Was folgte, war neben dem Wettrüsten und der Reformierung des Bildungswesens in den USA vor allem eine Krise der Selbstwahrnehmung. Dabei kam der Start des Satelliten nicht einmal unerwartet, in Fachkreisen war er sogar angekündigt worden.

Trotzdem: Vergleichbarkeit aufgrund von Fakten kann zu Schocks führen. Auch wir hatten Angst vor diesem Heft. EVALUATION. Liest sich sterbenslangweilig. Theorielastig. Und zahlenfixiert. Erstmal. Aber bei der Recherche wurde das Titelthema doch schnell spannend: Schließlich fanden wir zu vielen Fragen widersprüchliche Antworten und lassen Experten mit gegensätzlichen Perspektiven zu Wort kommen. Wie lässt sich Kommunikation messen? Und warum haben wir solche Angst davor? Wie kann der Sprecher den Schalter im Kopf umlegen und die Erkenntnisse für die Eigen-PR nutzen? Am Ende waren wir im Team verblüfft, wie aufregend Kommunikations-Controlling doch sein kann und haben nicht länger vom „Steakholder“ geschrieben …

Vergleiche muss der Kommunikationskongress nicht scheuen: Mehr Besucher, mehr Aussteller, mehr Vorträge als im Vorjahr – und erstmalig mehr als 12.000 Leser und Zuschauer für unser dazugehöriges ­Online-Dossier mit vielen Beiträgen und Videos. Vielen Dank! (Wie Sie sehen, habe ich das Interview zur Eigen-PR in der Titelstrecke aufmerksam gelesen ...)

Unsere Rubrik „Ein Thema, vier Perspektiven“ bekommt Zuwachs: Im Wechsel mit ihr werden wir künftig „Sprechende Schreibtische“ präsentieren: Kommunikatoren aus den unterschiedlichsten Bereichen zeigen ihre Arbeitsplätze und womit sie sich im Alltag umgeben.

Am Ende schließt sich der Kreis zum „Sputnik“: Denn in wenigen Tagen soll unser „Mann im Mond“, der Astronaut Alexander Gerst, nach Monaten an Bord der ISS wieder sicher auf der Erde landen. Wie man einen Raumfahrer als Marke positioniert, lesen Sie ab Seite 40. Ganz ohne Schock. Versprochen.

Wir wünschen Ihnen jede Menge Inspiration beim Lesen.

Artikel aus dem Magazin Kommunikations-Controlling, Evaluation und Eigen-PR

Rechtliche Fallstricke bei Preisausschreiben und Gewinnspielen (c) Getty Images/iStockphoto
Foto: Getty Images/iStockphoto
Lesezeit 3 Min.
Ratgeber

Rechtliche Fallstricke bei Preisausschreiben und Gewinnspielen

Welche Vorgaben müssen Sie bei Werbeaktionen beachten? Unsere Expertentipps bewahren Sie vor dem Staatsanwalt. »weiterlesen
 
Zum Wirkungsstufenmodell (c) Getty Images/iStockphoto
Foto: Getty Images/iStockphoto
Lesezeit 6 Min.
Gastbeitrag

In zwölf Schritten zum Reputationsertrag

Zwischen Einnahmen, Ausgaben und Einkommen: Christopher Storck und Walter Schmidt erklären das Wirkungsstufenmodell zum wirtschaftlich nachhaltigen Reputationsertrag - und wie Kommunikations-Controlling gelingen kann. »weiterlesen
 
Geld sparen beim Messeauftritt (c) Thinkstock
Foto: Thinkstock
Lesezeit 1 Min.
Ratgeber

Sechs Tipps, wie Sie bei einer Messe Kosten sparen

Vorsicht, Kostenfalle! PR & Marketing-Berater Mathias Priebe gibt Tipps, um unnötige Kosten zu vermeiden. »weiterlesen
 
Interview über die MesseScorecard (c) Thinkstock/Sergey Baykov
Foto: Thinkstock/Sergey Baykov
Lesezeit 2 Min.
Interview

Wie analysiert man Messeauftritte, Herr Jopen?

Björn Jopen, Geschäftsführer der Messe-Beratung FairControl, über die Erfolgskontrolle von Messeauftritten. »weiterlesen
 
Die Messe als Kommunikationsinstrument nutzen (c)  Thinkstock/Melpomenem
Foto: Thinkstock/Melpomenem
Lesezeit 5 Min.
Lesestoff

Die Messe ist vorbei. Und nun?

Messen sind mehr als ein Vertriebsinstrument oder die Gelegenheit für einen Plausch unter Kollegen. Sie sind längst eine imagebildende Kommunikationsmaßnahme geworden. Doch wie misst man qualitative Erfolge? »weiterlesen
 
Im Krankenhaus: Wo Unternehmenskommunikation Chefsache ist (c) Getty Images/iStockphoto
Foto: Getty Images/iStockphoto
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Im Krankenhaus: Wo Unternehmenskommunikation Chefsache ist

Längst ist der „Kampf um den Kunden“ auch im Gesundheitswesen ausgebrochen. Die Frankfurter Rotkreuz-Krankenhäuser gehen neue Wege: Mit einer eigenen Geschäftsführerposition für die Kommunikation und der dortigen Anbindung des Employer Brandings. »weiterlesen
 
Zur Abgrenzung von Kommunikations-Controlling und Evaluation (c) thinkstock/slovegrove
Foto: thinkstock/slovegrove
Lesezeit 6 Min.
Interview

Kommunikations-Controlling und Evaluation: Das Yin und Yang der PR?

Zwei entgegengesetzte und dennoch aufeinander bezogene Verfahren: Kommunikations-Controlling und Evaluation. Das Yin und Yang der PR? Ein Interview mit Evaluationsberaterin Nanette Besson. »weiterlesen
 
Appsolut kompakt – wie das UN-Wissen in eine Hand passt (c) Getty Images/iStockphoto
Foto: Getty Images/iStockphoto
Lesezeit 6 Min.
Interview

Appsolut kompakt – wie das UN-Wissen in eine Hand passt

Die Arbeit dieses Teams kennt sogar die UN: Jan Schiele und Felix Matschinske erzählen, wie sie Frauen- und Kinderrechte in der Welt verbreiten, was Medien-Entwicklung mit Hausbau zu tun hat und wie man eine ganze Bibliothek auf die Größe einer Hand schrumpft. »weiterlesen
 
Wie man mit Studien in die Medien kommt (c) Getty Images
Foto: Getty Images
Lesezeit 7 Min.
Gastbeitrag

Wie man mit Studien in die Medien kommt

Studien in der Unternehmenskommunikation haben Konjunktur. Doch welche Resonanz haben sie bei bei Journalisten und in den Medien? Gastautor Jens Derksen erklärt Storys, die Studien schreiben. »weiterlesen
 
Spieglein, Spieglein in der Hand, wer hat die besten Zahlen im Land? (c) Thinkstock/IlyaShapovalov
Foto: Thinkstock/IlyaShapovalov
Lesezeit 7 Min.
Lesestoff

Vertrauen ist gut, Controlling unverzichtbar?

Warum die Furcht vor den Zahlen in der PR-Abteilung unbegründet ist und Kommunikations-Controlling als Chance genutzt werden sollte. »weiterlesen