Weltwirtschaftsforum

Fake News kosten die Weltwirtschaft 78 Mrd Dollar

Fake News kosten die Weltwirtschaft jährlich 78 Milliarden Dollar. Das haben Forscher der Universität Baltimore herausgefunden.

 

 

Schmitt in neuer Funktion beim Weltwirtschaftsforum

Georg Schmitt (39) ist seit dem 1. Juli Head of Corporate Affairs beim Weltwirtschaftsforum in Genf. In der neu geschaffenen Position spricht er unter anderem für die Themen Digitale Transformation, Cyberkriminalität und Gesundheit. Zudem bleibt er Ansprechpartner für die deutschen Medien. Schmitt ist seit 2012 beim Weltwirtschaftsforum und war zuletzt Associate Director Media. Er berichtet künftig an Adrian Monck, Head of Public and Social Engagement und Member of the Managing Board.

 

 

Schmitt wird Associate Director Communications beim Weltwirtschaftsforum

Georg Schmitt (36) geht als Associate Director Communications zum Weltwirtschaftsforum in Genf. Er betreut künftig die deutschen Medien, die im Forum engagierten Unternehmen und verantwortet die Kommunikation der Young Global Leaders, Technology Pioneers und anderer Forum-Communities. Er berichtet an Fon Mathuros Chantanayingyong, Senior Director Communications.

 

Beiträge aus dem Dossier: Weltwirtschaftsforum

Im US-Wahlkampf um die Präsidentschaft sollen 200 Mio Dollar für Fake News ausgegeben werden. / Wirtschaftsschaden: (c) Getty Images/Jaroslav Noska
Wirtschaftsschaden. Foto: Getty Images/Jaroslav Noska
Studie

Fake News kosten die Weltwirtschaft 78 Mrd Dollar

Fake News kosten die Weltwirtschaft jährlich 78 Milliarden Dollar. Das haben Forscher der Universität Baltimore herausgefunden.   »weiterlesen
 

personalwechsel aus dem Dossier: Weltwirtschaftsforum