Rudolph, Sebastian

Wie effektiv sind Brandbriefe?

Ob Deutsche Bahn, Continental oder Bilfinger: In Krisenzeiten verfassen Vorstände gelegentlich Brandbriefe an ihre Führungskräfte oder die Mitarbeiter. Obwohl – oder gerade weil – solche gedruckten Ruck-Reden an die Öffentlichkeit gelangen, werden sie als geeignetes Mittel der Krisenkommunikation angesehen. Zu Recht?

 

Rudolph mit erweiterten Aufgaben bei Bilfinger

Sebastian Rudolph (40) erweitert seine Aufgaben und ist seit März Head of Corporate Communications & Public Affairs bei Bilfinger in Mannheim. Neben Externer Kommunikation, Interner Kommunikation sowie Marketing-, Online- und Compliance-Kommunikation ist er nun zusätzlich für das Aufgabengebiet Public Affairs zuständig. Der Bereich Public Affairs ist durch eine Umstrukturierung der Unternehmenskommunikation neu hinzugekommen.

 

Rudolph wird neuer Kommunikationschef von Bilfinger

Sebastian Rudolph (39), bisher Leiter Kommunikation im Bundesverkehrsministerium, wird vom 1. März an die Leitung der Unternehmenskommunikation von Bilfinger übernehmen. Rudolph tritt die Nachfolge von Martin Büllesbach an, der seit 2006 für die Unternehmenskommunikation von Bilfinger verantwortlich ist. Büllesbach verlässt das Unternehmen, wird Bilfinger aber weiterhin beratend zur Verfügung stehen. Rudolph wird in seiner neuen Funktion an den Vorstandsvorsitzenden Per H. Utnegaard berichten.

 

Beiträge aus dem Dossier: Rudolph, Sebastian

Wenn Vorstände Klartext reden, kommt das nicht immer gut an. (c) Getty Images/Tom Kelley Archive
Foto: Getty Images/Tom Kelley Archive
Lesezeit 5 Min.
Lesestoff

Wie effektiv sind Brandbriefe?

Ob Deutsche Bahn, Continental oder Bilfinger: In Krisenzeiten verfassen Vorstände gelegentlich Brandbriefe an ihre Führungskräfte oder die Mitarbeiter. Obwohl – oder gerade weil – solche gedruckten Ruck-Reden an die Öffentlichkeit gelangen, werden sie als geeignetes Mittel der Krisenkommunikation angesehen. Zu Recht? »weiterlesen
 

personalwechsel aus dem Dossier: Rudolph, Sebastian