Public Affairs

Wechsel in der Baywa-Kommunikation

Jenny Levié (Bild links) wird ab 5. Oktober Leiterin PR/Corporate Communications und Public Affairs Agrar bei dem Münchner Mischkonzern Baywa. Die gelernte Journalistin war über 20 Jahre in Führungspositionen bei den Verlagen Springer, Gruner+Jahr und Burda tätig, zuletzt war sie Director Communications and Strategy bei der Modemarke Willy Bogner. In ihrer neuen Funktion verantwortet sie die Pressearbeit, interne Kommunikation sowie die Social-Media-Aktivitäten des Konzerns.

 

Hering Schuppener verstärkt Tech-Team

Marie Fabiunke, Stephan Dörner, Carolin Döring und Robert Spönemann verstärken das Start-up- und Tech-Team von Hering Schuppener in Berlin.

 

Kasper neue Kommunikationschefin bei der Software AG

Astrid Kasper (49) hat Mitte August die Leitung der Abteilung Corporate Communications and Public Affairs bei der Software AG übernommen. Bisher verantwortete sie als stellvertretende Leiterin die globale Unternehmenskommunikation beim Technologieunternehmen Freudenberg. Davor war sie in verschiedenen Führungspositionen als Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Public Affairs bei der Schufa, Microsoft und SAP tätig. Kasper berichtet an den Chief Executive Officer der Software AG, Sanjay Brahmawar.

 

Wie die SPD Wahlen gewinnen kann

Frank Stauss hat die Sozialdemokraten in einer Vielzahl von Wahlkämpfen beraten – zuletzt Anfang des Jahres bei der Hamburg-Wahl. Mit dem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz arbeitete Stauss 2011 und 2015 zusammen. Der Artikel erschien erstmals vor etwa drei Monaten im Magazin "pressesprecher" im Rahmen des Schwerpunkt-Themas "Politische Kommunikation".

 

Alexander Leinhos in erweiterter Position bei Vodafone

Alexander Leinhos (44), bislang Leiter externe Kommunikation bei Vodafone, ist seit dem 1. August Director Corporate Communications bei dem Telekommunikationsunternehmen. Zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben übernimmt er nun die Themen politische Kommunikation, Nachhaltigkeitskommunikation und Corporate Social Strategy. Leinhos ist bereits seit 2011 für Vodafone tätig. 

 

Delphine Saucier leitet Kommunikation bei Total Deutschland

Delphine Saucier (53) leitet seit dem 1. Juli die Direktion Kommunikation und Public Affairs bei Total Deutschland. Sie folgt auf Burkhard Reuss, der nach neunjähriger Leitung der Unternehmenskommunikation in Berlin in den Bereich Public Affairs der Total-Gruppe in Brüssel gewechselt ist. Zuletzt verantwortete Saucier die Kommunikation von Total in Südwestfrankreich am Forschungszentrum des Unternehmens in Pau.

 

Silke Bernhardt wechselt zu Continental

Silke Bernhardt (49) ist seit dem 1. April Head of Communications & Public Affairs für den Geschäftsbereich Reifen beim Automobilzulieferer Continental in Hannover. Die Position wurde neu geschaffen. Bernhardt kommt vom Kabelanbieter Tele Columbus, wo sie zuletzt als Director Corporate Communications tätig war. In ihrer neuen Position berichtet sie an Christian Kötz, Leiter des Geschäftsfeldes Reifen und Mitglied des Vorstands.

 

Kristin Breuer wechselt zum VFA

Kristin Breuer (45) ist vom 1. April an Geschäftsführerin Kommunikation beim Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (VFA). Sie folgt auf Kirsten Hoyer, die zu MSD gewechselt ist. Breuer ist bislang Chief Communications Officer bei DKMS. Sie berichtet künftig an den VFA-Präsidenten Han Steutel.

 

Christian Klaue steigt beim IOC auf

Christian Klaue (44) ist seit dem 1. Oktober Director Corporate Communications and Public Affairs beim International Olympic Committee (IOC). Nach einer Umstrukturierung der IOC-Kommunikationsabteilung leitet Klaue nun diesen neu zusammengestellten Bereich, während Christopher Carroll, der beim IOC am 16. Oktober begann, den Bereich Digital Engagement verantwortet. Zuvor war Klaue bereits als Associate Director Strategic Communications sowie als Sprecher für die deutschsprachigen Länder für das Komitee tätig.

 

Alexander Stechert-Mayerhöfer ist Kommunikationschef bei Innogy

Alexander Stechert-Mayerhöfer (49) ist seit dem 11. Oktober Leiter Public Affairs & Communications beim Energiekonzern Innogy in Essen. Er folgt auf Peter Heinacher, der das Unternehmen im Spätsommer verlassen hat. Stechert-Mayerhöfer arbeitet bereits seit 2016 für Innogy und war dort zuletzt als Leiter Konzernpresse tätig. In seiner neuen Position berichtet er an den Chief Executive Officer Leonhard Birnbaum.

 

Beiträge aus dem Dossier: Public Affairs

Beste Lage: Hering Schuppeners neue Räumlichkeiten befinden sich im "Cube" am Berliner Hauptbahnhof. Foto: Picture Alliance / Associated Press / Michael Sohn
"Cube Berlin". Foto: Picture Alliance / Associated Press / Michael Sohn
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Hering Schuppener verstärkt Tech-Team

Marie Fabiunke, Stephan Dörner, Carolin Döring und Robert Spönemann verstärken das Start-up- und Tech-Team von Hering Schuppener in Berlin. »weiterlesen
 
Olaf Scholz (m.) mit den SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans (c) picture alliance/dpa | Wolfgang Kumm
(c) picture alliance/dpa | Wolfgang Kumm
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

Wie die SPD Wahlen gewinnen kann

Frank Stauss hat die Sozialdemokraten in einer Vielzahl von Wahlkämpfen beraten – zuletzt Anfang des Jahres bei der Hamburg-Wahl. Mit dem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz arbeitete Stauss 2011 und 2015 zusammen. Der Artikel erschien erstmals vor etwa drei Monaten im Magazin "pressesprecher" im Rahmen des Schwerpunkt-Themas "Politische Kommunikation". »weiterlesen
 
Der Disclaimer "Views are my own" ist überflüssig./ Symbolbild: (c) Getty Images/ HT-Pix
Foto: Getty Images/ HT-Pix
Kommentar

„Views are my own“ ist naiv und realitätsfern

Alexander Reinhardt, Airbus’ Public Affairs Chef, schreibt in seine Twitter-Bio „Views are my own“. Der Disclaimer ist völlig überflüssig. Ein Kommentar. »weiterlesen
 
Alexander Reinhardt droht den Klimaaktivisten von Extinction Rebellion auf Twitter./ Symbolbild: (c) Getty Images/tommaso79
Wütender Autofahrer. Foto: Getty Images/tommaso79
Meldung

Airbus' PA-Chef droht Extinction Rebellion

Er vergleicht sie mit den Nazis und droht ihnen auf Twitter: Airbus' Alexander Reinhardt beschimpft Extinction Rebellion. Jetzt rudert er zurück. »weiterlesen
 
Rasantes Personalkarussell in Facebooks-Kommunikationsabteilungen. (c) Getty Images / Novelo Eyeem
Foto: Getty Images / Novelo Eyeem
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Top-Managerinnen für Kommunikation verlassen Facebook

PR-Personalkarussell beim größten sozialen Netzwerk: Zwei langjährige und prominente Kommunikationsexpertinnen verlassen Facebook mit sofortiger Wirkung. »weiterlesen
 
Wissen, wie der Konzern sich positioniert: Für die selbstständigen Kaufleute der Rewe Group dank einer App kein Problem. (c) Getty Images/DigtialStorm
Foto: Getty Images/DigtialStorm
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Wo tausend Köpfe mit einer Stimme sprechen

Politische Arbeit für und durch jeden einzelnen Mitarbeiter? Bei der Rewe Group hilft eine App dabei, die selbstständigen Kaufleute über aktuelle politische Prozesse und Positionen des Unternehmens zu informieren sowie aktiv in die politische Interessenvertretung einzubinden. Public-Affairs-Leiterin Emilie Bourgoin stellt das Projekt vor. »weiterlesen
 
Gazprom: Eigen-PR via Sportsponsoring (c) Getty Images/iStockphoto/efks
Foto: efks
Lesezeit 5 Min.
Interview

Gazprom: Eigen-PR via Sportsponsoring

Mit seinem Engagement bei Schalke setzt Gazprom in Deutschland auf indirekte PR. Pressesprecher Mirco Hillmann über den kommunikativen Einsatz auf dem Fußballfeld und bewegte Zeiten für den russischen Gasversorger in politisch heiklen Zeiten. »weiterlesen
 
Foto: iStock/JaysonPhotography
Foto: iStock/JaysonPhotography
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Let’s Talk about Politics

Politiker, Parteien und politische Institutionen sind zunehmend auf Facebook aktiv, um zu informieren und mit Bürgern ins Gespräch zu kommen. Doch die Anforderungen haben sich verändert, war der Kanal noch bis vor einigen Jahren eine Plattform, die vor allem von Text geprägt war, ist heute eine authentische visuelle Kommunikation gefragt. Ein Gastbeitrag zum Vortrag auf dem Kommunikationskongress 2016 »weiterlesen
 
Farhad Vladi verkauft Inseln (c) thinkstock
Bild: thinkstock
Lesezeit 7 Min.
Interview

PR für Luxusinseln: "Die meisten wollen es diskret"

Farhad Vladi verkauft Inseln. Zu seinen Kunden gehören Multimilliardäre und Berühmtheiten, die um Verschwiegenheit bitten. Warum Vladi kaum PR macht, sich trotzdem nicht als Dienstleister für Superreiche versteht und wie er Käuferschichten erreicht, die gar nicht wissen, dass sie sich eine Insel leisten können, erzählt er im Interview. »weiterlesen
 

personalwechsel aus dem Dossier: Public Affairs