Pressestelle

Pressefoto dringend gesucht!

Es könnte so einfach sein: Ein Journalist ist auf der Suche nach einem Pressefoto und findet eines zum Download auf der Website unter dem Reiter „Presse“. Darunter gut sichtbar vermerkt eine Credit-Angabe. Leider bleibt das oft ein Traum.

 

Erfolgreiche Pressearbeit – ohne Geschrei und Säbelrasseln

Der freie Journalist und Redenschreiber Claudius Kroker erklärt diese Woche in seiner Kolumne, wie erfolgreiche Pressearbeit ohne Geschrei auskommt und dabei die wichtigen Themen nicht auf der Strecke bleiben.

 

Angriff auf die ­Sicherheit

Es ist Aufgabe der Polizei, die öffentliche Ordnung und Sicherheit zu garantieren. Fake News jedoch verändern das, was öffentlich als sicher gilt. Die Beamten reagieren auf die Angriffe im Netz und passen ihre Pressearbeit dem Umgang mit falschen Tatsachen an.

 

Beiträge aus dem Dossier: Pressestelle

Pressebilder sind auf Unternehmenswebsites oft schlecht zu finden (c) Getty Images/uzenzen
Foto: Getty Images/uzenzen
Lesezeit 5 Min.
Ratgeber

Pressefoto dringend gesucht!

Es könnte so einfach sein: Ein Journalist ist auf der Suche nach einem Pressefoto und findet eines zum Download auf der Website unter dem Reiter „Presse“. Darunter gut sichtbar vermerkt eine Credit-Angabe. Leider bleibt das oft ein Traum. »weiterlesen
 
(c) Thinkstock/YKozlov
Foto: Thinkstock/YKozlov
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Erfolgreiche Pressearbeit – ohne Geschrei und Säbelrasseln

Der freie Journalist und Redenschreiber Claudius Kroker erklärt diese Woche in seiner Kolumne, wie erfolgreiche Pressearbeit ohne Geschrei auskommt und dabei die wichtigen Themen nicht auf der Strecke bleiben. »weiterlesen
 
Wie Fake News die Pressearbeit der Polizei beeinflussen (c) Thinkstock/Bestgreenscreen
Wie Fake News die Pressearbeit der Polizei beeinflussen (c) Thinkstock/Bestgreenscreen
Lesezeit 6 Min.
Analyse

Angriff auf die ­Sicherheit

Es ist Aufgabe der Polizei, die öffentliche Ordnung und Sicherheit zu garantieren. Fake News jedoch verändern das, was öffentlich als sicher gilt. Die Beamten reagieren auf die Angriffe im Netz und passen ihre Pressearbeit dem Umgang mit falschen Tatsachen an. »weiterlesen