Media Relations

Von Prozessen und Strukturen zu Konzepten und Konsequenzen – alles über die optimale Gestaltung des Arbeitsumfelds

Bild: 

Ino Kohlmann leitet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des VDK

Ino Kohlmann (51) ist seit dem 1. Februar Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Sozialverband VDK Deutschland in Berlin. Er folgt auf Cornelia Jurrmann, die den Verband Ende des vergangenen Jahres verlassen hat. Kohlmann war zuvor sechs Jahre lang als Sprecher der SPD in Bayern tätig. In seiner neuen Position berichtet er an das Präsidium um die Präsidentin Verena Bentele.

 

11 Tipps für den Umgang mit Investigativjournalisten

Berichten Medien kritisch über Unternehmen, gibt es oft Konflikte. Gerichtliche Auseinandersetzungen sowie ein negatives Image des Unternehmens können die Folge sein. Das muss nicht sein. Über den Umgang mit investigativen Reportern und Boulevardjournalisten.

 

Franziska Reich wechselt zu Brot für die Welt

Franziska Reich (45) ist seit dem 1. Januar Referatsleiterin Kommunikation und Medien bei Brot für die Welt und der Diakonie Katastrophenhilfe. Sie folgt auf und berichtet an Anne Dreyer, die die Leitung der Abteilung Kommunikation und Fundraising übernommen hat. Reich kommt vom „Stern“, wo sie zuletzt das Ressort Politik und Wirtschaft sowie das Berliner Büro leitete.

 

Catrin Kuhlmann verstärkt Kommunikation bei Westlotto

Catrin Kuhlmann (48) ist seit dem 1. Dezember Leiterin des Presse- und Medienbüros der Westdeutschen Lotterie in Münster. Sie folgt auf Viktoria Kesper, die mittlerweile für die Hochschule Ahlen spricht. Zuvor war Kuhlmann 18 Jahre lang stellvertretende Pressesprecherin bei der Norddeutschen Landesbank in Hannover. In ihrer neuen Position berichtet sie an Axel Weber, den Leiter der Unternehmenskommunikation.

 

Karina Henschel verstärkt Kommunikation der Dänischen Botschaft

Karina Henschel (36) ist seit dem 14. Oktober zuständig für Pressearbeit, Public Diplomacy und digitale Medien bei der Dänischen Botschaft in Berlin und folgt damit auf Tom Schwarzer. Henschel kommt vom Wohnungsunternehmen Gesobau, wo sie zuletzt als Pressereferentin für Neubauprojekte tätig war. In ihrer neuen Position berichtet sie an Jasper Schou-Knudsen, den Leiter der Presse- und Kommunikationsabteilung.

 

Robin Zimmermann wird PR-Chef von Siemens Energy

Robin Zimmermann, bislang Global Head of Media Relations, soll ab 2020 PR-Chef von Siemens Energie werden. Dann soll die Energiesparte von Siemens als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht werden. Bei Siemens Energy wird Zimmermann an den designierten Vorstandsvorsitzenden Michael Sen berichten.

 

Jan Grossarth wird Kommunikation des BMEL leiten

Der frühere "FAZ"-Journalist Jan Grossarth (37) ist ab dem 1. November Leiter des Medien- und Kommunikationsstabs im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Im Kommunikationsstab sind die Bereiche Presse, Internet, Soziale Medien und Öffentlichkeitsarbeit zusammengeführt. Grossarth wird die Leitung des Stabes gemeinsam mit Andrea Zückert wahrnehmen.

 

Julia Bousboa kommuniziert für den Wohlfahrtsverband Schleswig-Holstein

Julia Bousboa (38) ist seit dem 16. Oktober Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Schleswig-Holstein in Kiel. Die Position wurde neu geschaffen. Bousboa kommt von der Hospiz-Initiative Kiel, wo sie zuletzt ebenfalls in der Öffentlichkeitsarbeit tätig war. In ihrer neuen Position berichtet sie an den hauptamtlichen Vorstand Michael Saitner.

 

Daniel Meyering leitet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der LVM Versicherung

Daniel Meyering (42) ist seit dem 1. Oktober Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der LVM Versicherung in Münster. Meyering kommt von der Fiducia & GAD IT, dem IT-Dienstleister der Volksbanken und Raiffeisenbanken, wo er seit 2015 die Unternehmenskommunikation leitete. 

 

Beiträge aus dem Dossier: Media Relations

Wie sollen Kommunikatoren mit Investigativjournalisten umgehen? (c) Getty Images / golubovy
Foto: Getty Images / golubovy
Gastbeitrag

11 Tipps für den Umgang mit Investigativjournalisten

Berichten Medien kritisch über Unternehmen, gibt es oft Konflikte. Gerichtliche Auseinandersetzungen sowie ein negatives Image des Unternehmens können die Folge sein. Das muss nicht sein. Über den Umgang mit investigativen Reportern und Boulevardjournalisten. »weiterlesen
 
Presserat missbilligt VW-Ausgabe der Welt. (c) Getty Images / artisteer
Die Volkswagen-Ausgabe der Welt habe das Ansehen der Presse beschädigt. Foto: Getty Images / artisteer
Meldung

Presserat missbilligt VW-Ausgabe der „Welt“

Die Volkswagen-Sonderausgabe der Welt habe das Ansehen der Presse geschädigt. »weiterlesen
 
Ein Plädoyer für vielfältige Lebensläufe in Redaktionen und Pressestellen. (c) Getty Images / firina
Foto: Getty Images / firina
Gastbeitrag

Redaktionen und Pressestellen brauchen mehr Vielfalt

In den Journalismus streben überwiegend junge Großstädter mit bildungsbürgerlichem Hintergrund. Dabei wären mehr kritische Köpfe mit Erfahrungen aus unterschiedlichen Lebenswelten gefragt. Davon würden auch Kommunikationsabteilungen profitieren. »weiterlesen
 
Zeitdruck bestimmt die Zusammenarbeit zwischen Journalisten und Kommunikatoren. (c) Getty Images / Ulf Wittrock
Foto: Getty Images / Ulf Wittrock
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Was können PRler von der "Zeit" lernen?

Die Zusammenarbeit zwischen PR und Journalismus ist heute durch Zeitdruck bestimmt – wie lässt sie sich verbessern?  »weiterlesen
 
Wie könnte ein fairer Umgang zwischen Unternehmen und Journalisten aussehen? (c) Getty Images / DragonImages
Fairness (c) Getty Images / DragonImages
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

So gelingt ein fairer Umgang mit Journalisten

Wenn Journalisten kritisch über Unternehmen schreiben, gibt es meistens Stress, oft sogar rechtliche Auseinandersetzungen. Beide Seiten halten die jeweils andere für Schuld daran. Wie ein fairer Umgang miteinander gelingen kann. »weiterlesen
 
In der Krisenkommunikation ist der Zeitfaktor entscheidend, sagt Peter Höbel. (c) Quadriga Media Berlin
Foto: Quadriga Media Berlin
Lesezeit 4 Min.
Interview

„Der Zeitfaktor ist ausschlaggebend“

Krisenkommunikation muss schnell und zielgerichtet stattfinden, meint Peter Höbel von der Unternehmensberatung Crisadvice. Wie sich Unternehmen und Organisationen auf kritische Situationen vorbereiten sollten und wie sie im Ernstfall den Wettlauf gegen die Uhr gewinnen können, erklärt er im Interview. »weiterlesen
 
Die Pressemitteilung ist heute nicht mehr gern gesehen. (c) Getty Images / Ralf Geithe
Foto: Getty Images / Ralf Geithe
Gastbeitrag

Die Pressemitteilung ist tot – was jetzt?

Die Pressemitteilung war lange fester Bestandteil der Kommunikation von Unternehmen und Agenturen. Heute ist sie jedoch in Ungnade gefallen. Was also stattdessen tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten zu gewinnen? »weiterlesen
 
Der Streisand-Effekt beschreibt einen Kontrollverlust über Informationen im öffentlichen Raum. (c) Getty Images / tupungato
Streisand-Effekt (c) Getty Images / tupungato
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Wer hat Angst vorm Streisand-Effekt?

Um die Veröffentlichung eines in den 80er-Jahren verfassten Manuskripts zu verhindern, ging Grünen-Politiker Volker Beck bis vor den EuGH. Diese Vehemenz machte das umstrittene Schriftstück in den Medien jedoch erst recht zum Thema: der Streisand-Effekt. »weiterlesen
 
Die Deutsche Bahn wirbt nicht mehr auf Journalistenwatch.com. / DB: (c) Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben
Deutsche Bahn. Foto: Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben
Meldung

Bahn setzt rechte Webseite auf "Blacklist"

Das rechtsextreme Journalistenwatch verliert Anzeigen. Die Deutsche Bahn, die Postbank, Sony, Aroundhome und Trendence distanzieren sich. »weiterlesen
 

personalwechsel aus dem Dossier: Media Relations

Partner aus dem Dossier: Media Relations