Media Relations

Von Prozessen und Strukturen zu Konzepten und Konsequenzen – alles über die optimale Gestaltung des Arbeitsumfelds

Bild: 

Daniel Meyering leitet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der LVM Versicherung

Daniel Meyering (42) ist seit dem 1. Oktober Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der LVM Versicherung in Münster. Meyering kommt von der Fiducia & GAD IT, dem IT-Dienstleister der Volksbanken und Raiffeisenbanken, wo er seit 2015 die Unternehmenskommunikation leitete. 

 

Redaktionen und Pressestellen brauchen mehr Vielfalt

In den Journalismus streben überwiegend junge Großstädter mit bildungsbürgerlichem Hintergrund. Dabei wären mehr kritische Köpfe mit Erfahrungen aus unterschiedlichen Lebenswelten gefragt. Davon würden auch Kommunikationsabteilungen profitieren.

 

Bijan Kafi leitet Öffentlichkeitsarbeit des Hanse-Wissenschaftskollegs

Bijan Kafi (44) ist seit dem 19. August Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Hanse-Wissenschaftskollegs (Institute for Advanced Study) in Delmenhorst. Er folgt auf Heidi Müller-Henicz, die in den Ruhestand geht. Zuvor war Kafi in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kulturstiftung des Bundes tätig. In seiner neuen Position berichtet er an die Rektorin Kerstin Schill.

 

Eva Haacke ist neue Sprecherin des Bundestags

Eva Haacke hat zum 16. September die Leitung der Pressestelle des Deutschen Bundestags übernommen. Sie folgt auf Ernst Hebeker, der am 30. Juni in den Ruhestand gegangen ist. Haacke arbeitet seit 2007 in der Pressestelle des Bundestags, zuletzt als stellvertretende Sprecherin. Davor war sie langjährig als politische Korrespondentin für die Wirtschaftswoche und Bild am Sonntag in Bonn und Berlin tätig.

 

Was können PRler von der "Zeit" lernen?

Die Zusammenarbeit zwischen PR und Journalismus ist heute durch Zeitdruck bestimmt – wie lässt sie sich verbessern? 

 

Ory Daniel Laserstein kommuniziert für den VDB

Ory Daniel Laserstein (33) ist seit dem 1. September Abteilungsleiter Presse und Kommunikation beim Verband Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB) und folgt damit auf Nina Gosslau. Laserstein kommt vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, wo er als Fachgebietsleiter Online-Medien tätig war. In seiner neuen Position berichtet er an den Geschäftsführer Stephan Jansen.

 

Sebastian Rudolph wird Kommunikationschef bei Porsche

Sebastian Rudolph (42) ist vom 1. November an Leiter der Hauptabteilung Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Nachhaltigkeit und Politik bei Porsche in Stuttgart. Er folgt auf Josef Arweck, der das Unternehmen im Juni aus gesundheitlichen Gründen verlassen hatte. Rudolph kommt von Bilfinger, wo er den Zentralbereich Corporate Communications & Public Affairs leitet. In seiner neuen Position wird er an den Vorstandsvorsitzenden Oliver Blume berichten.

 

Wiebke Ewering leitet Kommunikation der DGAP

Wiebke Ewering (33) ist seit dem 16. August Leiterin Presse und Kommunikation der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Berlin und folgt damit auf Eva-Maria McCormack. Ewering kommt von der Denkfabrik European Council on Foreign Relations, wo sie zuletzt als Communications Officer tätig war. In ihrer neuen Position berichtet sie an die Direktorin Daniela Schwarzer.

 

Thomas Kreyes ist Medienkoordinator im Bistum Mainz

Thomas Kreyes (54) ist seit dem 1. September Medienkoordinator im Bistum Mainz. In dieser Funktion leitet er die neue Koordinationsstelle Presse, Medien und Öffentlichkeitsarbeit. Zuvor war Kreyes seit 1992 für RTL tätig, zuletzt als Generalsekretär der Mediengruppe RTL Deutschland. In seiner neuen Position ist er Weihbischof Udo Markus Bentz, dem Generalvikar des Bistums, zugeordnet.

 

Beiträge aus dem Dossier: Media Relations

Presserat missbilligt VW-Ausgabe der Welt. (c) Getty Images / artisteer
Die Volkswagen-Ausgabe der Welt habe das Ansehen der Presse beschädigt. Foto: Getty Images / artisteer
Meldung

Presserat missbilligt VW-Ausgabe der „Welt“

Die Volkswagen-Sonderausgabe der Welt habe das Ansehen der Presse geschädigt. »weiterlesen
 
Ein Plädoyer für vielfältige Lebensläufe in Redaktionen und Pressestellen. (c) Getty Images / firina
Foto: Getty Images / firina
Gastbeitrag

Redaktionen und Pressestellen brauchen mehr Vielfalt

In den Journalismus streben überwiegend junge Großstädter mit bildungsbürgerlichem Hintergrund. Dabei wären mehr kritische Köpfe mit Erfahrungen aus unterschiedlichen Lebenswelten gefragt. Davon würden auch Kommunikationsabteilungen profitieren. »weiterlesen
 
Zeitdruck bestimmt die Zusammenarbeit zwischen Journalisten und Kommunikatoren. (c) Getty Images / Ulf Wittrock
Foto: Getty Images / Ulf Wittrock
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Was können PRler von der "Zeit" lernen?

Die Zusammenarbeit zwischen PR und Journalismus ist heute durch Zeitdruck bestimmt – wie lässt sie sich verbessern?  »weiterlesen
 
Wie könnte ein fairer Umgang zwischen Unternehmen und Journalisten aussehen? (c) Getty Images / DragonImages
Fairness (c) Getty Images / DragonImages
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

So gelingt ein fairer Umgang mit Journalisten

Wenn Journalisten kritisch über Unternehmen schreiben, gibt es meistens Stress, oft sogar rechtliche Auseinandersetzungen. Beide Seiten halten die jeweils andere für Schuld daran. Wie ein fairer Umgang miteinander gelingen kann. »weiterlesen
 
In der Krisenkommunikation ist der Zeitfaktor entscheidend, sagt Peter Höbel. (c) Quadriga Media Berlin
Foto: Quadriga Media Berlin
Lesezeit 4 Min.
Interview

„Der Zeitfaktor ist ausschlaggebend“

Krisenkommunikation muss schnell und zielgerichtet stattfinden, meint Peter Höbel von der Unternehmensberatung Crisadvice. Wie sich Unternehmen und Organisationen auf kritische Situationen vorbereiten sollten und wie sie im Ernstfall den Wettlauf gegen die Uhr gewinnen können, erklärt er im Interview. »weiterlesen
 
Die Pressemitteilung ist heute nicht mehr gern gesehen. (c) Getty Images / Ralf Geithe
Foto: Getty Images / Ralf Geithe
Gastbeitrag

Die Pressemitteilung ist tot – was jetzt?

Die Pressemitteilung war lange fester Bestandteil der Kommunikation von Unternehmen und Agenturen. Heute ist sie jedoch in Ungnade gefallen. Was also stattdessen tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten zu gewinnen? »weiterlesen
 
Der Streisand-Effekt beschreibt einen Kontrollverlust über Informationen im öffentlichen Raum. (c) Getty Images / tupungato
Streisand-Effekt (c) Getty Images / tupungato
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Wer hat Angst vorm Streisand-Effekt?

Um die Veröffentlichung eines in den 80er-Jahren verfassten Manuskripts zu verhindern, ging Grünen-Politiker Volker Beck bis vor den EuGH. Diese Vehemenz machte das umstrittene Schriftstück in den Medien jedoch erst recht zum Thema: der Streisand-Effekt. »weiterlesen
 
Die Deutsche Bahn wirbt nicht mehr auf Journalistenwatch.com. / DB: (c) Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben
Deutsche Bahn. Foto: Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben
Meldung

Bahn setzt rechte Webseite auf "Blacklist"

Das rechtsextreme Journalistenwatch verliert Anzeigen. Die Deutsche Bahn, die Postbank, Sony, Aroundhome und Trendence distanzieren sich. »weiterlesen
 
Jede Redaktion tickt anders. Beim Versand von Pressemitteilungen muss man das beachten./ Pressemitteilungen: (c) Getty Images/ fivepointsix
Claudius Kroker gibt Tipps für den Versand von Pressemitteilungen. Foto: Getty Images/ fivepointsix
Kolumne

Wie Pressemitteilungen in die Medien finden

Die optimale Pressemitteilung ist verfasst. Doch wie schaffen Sie es, Journalisten auf sie aufmerksam zu machen? Unser Kolumnist erklärt, worauf es beim Siegeszug Ihrer Pressemitteilung in die Redaktionen ankommt. »weiterlesen
 

personalwechsel aus dem Dossier: Media Relations

Partner aus dem Dossier: Media Relations