Karriere

Von Aus- und Weiterbildung bis zu Tipps von Personalprofis – alles für Ihre Karriereplanung

Bild: 

BdP-Nachwuchsförderpreis geht an Meike Ostermeier

Meike Ostermeier gewinnt den Nachwuchsförderpreis des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP). Die Absolventin der Universität Leipzig setzte sich gegen drei weitere Finalistinnen durch.

 

Lieber in die Schreibwerkstatt

Wie sollte eine gute PR-Ausbildung aussehen? Weniger Strategie, mehr Schreiben, findet unser Gastautor, denn gute Texte seien so gefragt wie nie. Eine Replik.

 

Auch Sprecher haben ein Recht auf virtuelle Privatsphäre

Kommunikatoren nutzen häufig ihre persönlichen Social-Media-Profile, um ihren Arbeitgeber im besten Licht zu präsentieren. Rechtsanwältin Silke Greve erklärt, wo der Job anfängt und wann man auch als Markenbotschafter im Netz einfach nur man selbst sein darf.

 

Strategie statt Schreibwerkstatt!

Die Ausbildung von PR-Nachwuchskräften sollte nicht in Schreibwerkstätten und medientheoretischen Seminaren stattfinden, sagt Patricia Schiel. Die frühere Thyssenkrupp-Volontärin fordert ein Umdenken in Hochschulen und Unternehmen.

 

Weltengrusel

„Der Mensch verschwindet wie am Meeresufer ein Gesicht im Sand“, schrieb einst der Philosoph Michel Foucault. Hans Gerd Prodoehls Buch „Der abstrakte Mensch“ schlägt in die gleiche Kerbe: Der heutige Mensch sei ein Auslaufmodell im Strudel des Wandels. Nur die Umwandlung zum selbstoptimierten Pendant könne ihm das Überleben sichern.

 

Verordnete Balance

Alle Welt redet von der Work-Life-Balance. Dass der Begriff an sich schon in die Irre führt, nimmt ihm nicht die gesellschaftliche Relevanz. Ausgeglichenheit in allen Lebensbereichen bleibt das Credo der Gegenwart. Wie gelingt eigentlich Frauen, die weder auf Kind noch Karriere verzichten wollen, die Sache mit der Balance?

 

Auf Augenhöhe? Bloß nicht!

Rollen Sie auch nur noch mit den Augen, wenn Sie Phrasen wie "Augenhöhe", "Lernkurve" und "Flughöhe" hören? Ein Kommentar von Sylke Schröder, Geschäftsführerin des BriefStudios Weimar, über Pseudo-Dialoge und was diese anrichten.

 

Generationen-Management: Don‘t manage us – understand us!

Ein Unternehmen besteht in der Regel aus ganz unterschiedlichen Charakteren, die wiederum ganz unterschiedlichen Generationen angehören. Jeder tickt anders, denkt anders, reagiert anders – das kann mitunter zu Kommunikationsproblemen führen. Wie man das vermeiden kann – diesem Thema hat sich Peter Tavolato in „Aktives Generationen-Management. Ressourcen nutzen – Mitarbeiter führen – Teams entwickeln“ angenommen.

 

Mathe ist überall

Sind Sie auch Kommunikator geworden, weil Sie nichts mit Mathe machen wollten? Unsere sprecherspitze zur vergurkten Zukunftsplanung.

 

Beiträge aus dem Dossier: Karriere

Die Absolventin der Universität Leipzig überzeugte mit einem "umfassenden und innovativen Ansatz". (c) Laurin Schmid
Foto: Laurin Schmid
Lesezeit 2 Min.
Meldung

BdP-Nachwuchsförderpreis geht an Meike Ostermeier

Meike Ostermeier gewinnt den Nachwuchsförderpreis des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP). Die Absolventin der Universität Leipzig setzte sich gegen drei weitere Finalistinnen durch. »weiterlesen
 
Der Nachwuchsförderpreis wird im Rahmen der Speakersnight auf dem Kommunikationskongress am 21. September in Berlin verliehen. (c) Quadriga Media / Laurin Schmid (www.laurin-schmid.com)
Foto: Quadriga Media / Laurin Schmid (www.laurin-schmid.com)
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Shortlist steht: Das sind die Nominierten

Auf dem Kommunikationskongress im September wird wieder eine herausragende Masterarbeit im Bereich Kommunikation ausgezeichnet. »weiterlesen
 
Gute Texte braucht es heute so sehr wie nie, sagt Christoph Weissthaner. (c) Thinkstock/bijendra
Foto: Thinkstock/bijendra
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Lieber in die Schreibwerkstatt

Wie sollte eine gute PR-Ausbildung aussehen? Weniger Strategie, mehr Schreiben, findet unser Gastautor, denn gute Texte seien so gefragt wie nie. Eine Replik. »weiterlesen
 
Ein Unternehmen darf von seinen Mitarbeitern nicht verlangen, einen privaten Social-Media-Account beruflich zu nutzen. (c) Thinkstock/samsam62
Foto: Thinkstock/samsam62
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

Auch Sprecher haben ein Recht auf virtuelle Privatsphäre

Kommunikatoren nutzen häufig ihre persönlichen Social-Media-Profile, um ihren Arbeitgeber im besten Licht zu präsentieren. Rechtsanwältin Silke Greve erklärt, wo der Job anfängt und wann man auch als Markenbotschafter im Netz einfach nur man selbst sein darf. »weiterlesen
 
Wer mit dem klaren Ziel "Kommunikator" startet, hat es mitunter schwerer als ein Quereinsteiger. (c) Thinkstock/~UserGI15633931
Foto: Thinkstock/~UserGI15633931
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Strategie statt Schreibwerkstatt!

Die Ausbildung von PR-Nachwuchskräften sollte nicht in Schreibwerkstätten und medientheoretischen Seminaren stattfinden, sagt Patricia Schiel. Die frühere Thyssenkrupp-Volontärin fordert ein Umdenken in Hochschulen und Unternehmen. »weiterlesen
 
(c) Cover: Springer Fachmedien, Collage: Laurin Schmid
Cover: Springer Fachmedien, Collage: Laurin Schmid
Lesezeit 4 Min.
Rezension

Weltengrusel

„Der Mensch verschwindet wie am Meeresufer ein Gesicht im Sand“, schrieb einst der Philosoph Michel Foucault. Hans Gerd Prodoehls Buch „Der abstrakte Mensch“ schlägt in die gleiche Kerbe: Der heutige Mensch sei ein Auslaufmodell im Strudel des Wandels. Nur die Umwandlung zum selbstoptimierten Pendant könne ihm das Überleben sichern. »weiterlesen
 
Besonders für Mütter ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein wichtiges Thema. (c) Thinkstock / Ingram Publishing
Foto: Thinkstock / Ingram Publishing
Lesezeit 8 Min.
Gastbeitrag

Verordnete Balance

Alle Welt redet von der Work-Life-Balance. Dass der Begriff an sich schon in die Irre führt, nimmt ihm nicht die gesellschaftliche Relevanz. Ausgeglichenheit in allen Lebensbereichen bleibt das Credo der Gegenwart. Wie gelingt eigentlich Frauen, die weder auf Kind noch Karriere verzichten wollen, die Sache mit der Balance? »weiterlesen
 
Kommunizieren die beiden Herren "auf Augenhöhe"? (c) Thinkstock/Image Source White
Kommunizieren die beiden Herren "auf Augenhöhe"? (c) Thinkstock/Image Source White
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Auf Augenhöhe? Bloß nicht!

Rollen Sie auch nur noch mit den Augen, wenn Sie Phrasen wie "Augenhöhe", "Lernkurve" und "Flughöhe" hören? Ein Kommentar von Sylke Schröder, Geschäftsführerin des BriefStudios Weimar, über Pseudo-Dialoge und was diese anrichten. »weiterlesen
 
(c) Cover: Schäffer-Poeschel, Collage: Laurin Schmid
(c) Cover: Schäffer-Poeschel, Collage: Laurin Schmid
Lesezeit 2 Min.
Rezension

Generationen-Management: Don‘t manage us – understand us!

Ein Unternehmen besteht in der Regel aus ganz unterschiedlichen Charakteren, die wiederum ganz unterschiedlichen Generationen angehören. Jeder tickt anders, denkt anders, reagiert anders – das kann mitunter zu Kommunikationsproblemen führen. Wie man das vermeiden kann – diesem Thema hat sich Peter Tavolato in „Aktives Generationen-Management. Ressourcen nutzen – Mitarbeiter führen – Teams entwickeln“ angenommen. »weiterlesen
 

personalwechsel aus dem Dossier: Karriere