Interne Kommunikation

Von Meetings und Mails bis Intranet und Schwarzes Brett – alles über die Kommunikation nach innen

Bild: 

Gassen ist Kommunikationschef bei MSD Animal Health

Marco Gassen (44) ist seit Anfang Oktober Director Communications für Europa, Russland, Nordafrika und Nahost im Geschäftsbereich Animal Health beim Pharmaunternehmen Merck Sharp & Dohme (MSD) mit Sitz in München. In der neu geschaffenen Position ist er für die interne und externe Kommunikation sowie für Social Media und Onlinekommunikation zuständig. Gassen, der sich zuletzt eine Auszeit genommen hatte, war bis Mitte 2016 Leiter Externe Kommunikation bei Kabel Deutschland.

 

Kein Change ohne Inspiration

Abschweifen erlaubt: Wer kreative Impulse sucht, findet sie meist nicht in Strategiepapieren. Doch ganz gleich, woher die Inspiration zur Kreativität auch kommen mag – aus der Philosophie, der Botanik, der Literatur: Die Interne Kommunikation sollte sie sich dringend zunutze machen, um interne Kommunikationsmittel originell und aufmerksamkeitsstark ins Rampenlicht zu rücken. Die neue Folge der „Echolot“-Kolumne, diesmal von Wolfgang Lux.

 

Hellmann ist Unternehmenssprecher des Klinikums Chemnitz

Arndt Hellmann (57) ist seit dem 1. Oktober Leiter Konzernkommunikation und Marketing sowie Unternehmenssprecher des Klinikums Chemnitz. In der neu geschaffenen Position ist er für die interne und externe Kommunikation, das Marketing, die Pressearbeit sowie für die Harmonisierung der Konzernkommunikation verantwortlich. Zuvor war Hellmann Head of Public & Media Relations bei CMS Hasche Sigle. Er berichtet künftig an den kaufmännischen Geschäftsführer des Klinikums Chemnitz Dirk Balster. 

 

 

Zebothsen leitet interne Kommunikation bei Asklepios

Hilkka Zebothsen ist ab Januar 2018 Leiterin der internen Kommunikation der Klinikgruppe Asklepios. Die frühere Chefredakteurin des Magazins pressesprecher verantwortet dann die Mitarbeiterkommunikation für den Klinikverband. In der neu geschaffenen Position wird Zebothsen an Rune Hoffmann, Konzernbereichsleiter Unternehmenskommunikation und Marketing, berichten. Aktuell arbeitet sie als Referentin PR und Marketing bei der Asklepios Klinik Altona in Hamburg.

 

 

Hebach leitet Kommunikation der Leadec Group

Marion Hebach (44) ist seit dem 15. September Leiterin der Unternehmenskommunikation beim Industrieservice-Anbieter für die Automobilindustrie Leadec Group (früher Voith Industrial Services) in Stuttgart. In dieser Position verantwortet sie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die interne Kommunikation. Hebach war zuvor Senior Communications Expert bei ABB Europa. Bei Leadec berichtet sie an den Leiter Human Resources Christof Baumgart.

 

 

Hoffmeister leitet interne Kommunikation der Brose-Gruppe

Jürgen Hoffmeister (50) ist seit dem 1. Oktober Leiter Interne Kommunikation beim Automobilzulieferer Brose-Gruppe in Coburg. Zuvor war er als Globale Head of Corporate Communications für Bionorica, einem Hersteller pflanzlicher Arzneimittel, tätig. In seiner neuen Position berichtet Hoffmeister an den Leiter Kommunikation Jan Saeger.

 

 

Sperlich leitet Kommunikation für Grohe

Thorsten Sperlich (43) ist seit dem 1. Oktober Chief Communications Officer beim Anbieter von Sanitärarmaturen Grohe in Düsseldorf. In der neu geschaffenen Position verantwortet er die interne und externe Kommunikation des Unternehmens. Er wechselt von Ketchum Pleon, wo er als Managing Director den Berliner Standort leitete. Sperlich berichtet an den Grohe-CEO Michael Rauterkus sowie an Gerhard Sturm, den Chief Marketing Officer des Grohe-Mutterkonzerns Lixil Group.

 

 

Worüber Betriebsräte öffentlich sprechen dürfen

Arbeitnehmervertreter werden in Deutschland von Unternehmern oft gefürchtet. In der Öffentlichkeit urteilen sie nicht immer zimperlich über ihre Arbeitgeber. Aber wozu sind Betriebsräte kommunikativ überhaupt verpflichtet, wozu berechtigt? Wann und worüber sollten sie besser schweigen?

 

Veränderung wagen mit dem „Abenteuer Agilität“

Die Frankfurter Rotkreuz-Kliniken haben Ende des vergangenen Jahres ein unternehmensübergreifendes Change-Projekt eingeleitet: „Abenteuer Agilität“. Auf dem Kommunikationskongress stellten sie es vor – für uns haben sie ihren Beitrag zusammengefasst.

 

Kampf dem Unternehmensmief

Was ist, wenn alle guten Absichten der Internen Kommunikation versanden, weil die Unternehmenskultur verfahren ist? Da hilft nur eines: Komplettsanierung. Und auch das ist eine Aufgabe für Kommunikatoren, wie Andrea Montua in der neuen Folge der „Echolot“-Kolumne erklärt.

 

Beiträge aus dem Dossier: Interne Kommunikation

Kreation bringt frische Farben auch in die Interne Kommunikation. (c) Thinkstock/your_photo
Foto: Thinkstock/your_photo
Lesezeit 2 Min.
Kolumne

Kein Change ohne Inspiration

Abschweifen erlaubt: Wer kreative Impulse sucht, findet sie meist nicht in Strategiepapieren. Doch ganz gleich, woher die Inspiration zur Kreativität auch kommen mag – aus der Philosophie, der Botanik, der Literatur: Die Interne Kommunikation sollte sie sich dringend zunutze machen, um interne Kommunikationsmittel originell und aufmerksamkeitsstark ins Rampenlicht zu rücken. Die neue Folge der „Echolot“-Kolumne, diesmal von Wolfgang Lux. »weiterlesen
 
Interne und externe Kommunikation von Betriebsräten - was ist erlaubt? (c) Thinkstock/IconicBestiary
Interne und externe Kommunikation von Betriebsräten - was ist erlaubt? (c) Thinkstock/IconicBestiary
Lesezeit 4 Min.
Ratgeber

Worüber Betriebsräte öffentlich sprechen dürfen

Arbeitnehmervertreter werden in Deutschland von Unternehmern oft gefürchtet. In der Öffentlichkeit urteilen sie nicht immer zimperlich über ihre Arbeitgeber. Aber wozu sind Betriebsräte kommunikativ überhaupt verpflichtet, wozu berechtigt? Wann und worüber sollten sie besser schweigen? »weiterlesen
 
Die Mitarbeiter sind das Fundament der Veränderung bei den Frankfurter Rotkreuz-Kliniken. (c) Thinkstock/Rawpixel Ltd
Foto: Thinkstock/Rawpixel Ltd
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Veränderung wagen mit dem „Abenteuer Agilität“

Die Frankfurter Rotkreuz-Kliniken haben Ende des vergangenen Jahres ein unternehmensübergreifendes Change-Projekt eingeleitet: „Abenteuer Agilität“. Auf dem Kommunikationskongress stellten sie es vor – für uns haben sie ihren Beitrag zusammengefasst. »weiterlesen
 
Manchmal braucht es eine Komplettsanierung, um eine negative Unternehmenskultur zu bekämpfen. (c) Thinkstock/Gutzemberg
Foto: Thinkstock/Gutzemberg
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Kampf dem Unternehmensmief

Was ist, wenn alle guten Absichten der Internen Kommunikation versanden, weil die Unternehmenskultur verfahren ist? Da hilft nur eines: Komplettsanierung. Und auch das ist eine Aufgabe für Kommunikatoren, wie Andrea Montua in der neuen Folge der „Echolot“-Kolumne erklärt. »weiterlesen
 
Theo Stepp (l.) und Tobias Jakob (r.) bei ihrem Vortrag auf dem Kommunikationskongress 2017. (c) Kasper Jensen
Fotos: Kasper Jensen
Lesezeit 4 Min.
Interview

Weleda und der Stuhlkreis 2.0

Anthroposophen haben keine Lust auf digitale Kommunikation und tauschen sich nur im Stuhlkreis bei Kerzenschein aus? Das war einmal! Theo Stepp und Tobias Jakob vom Naturkosmetik-Hersteller Weleda über die Einführung des globalen Intranets. »weiterlesen
 
Frank Mastiaux auf dem Kommunikationskongress (c) Jana Legler
Foto: Jana Legler
Lesezeit 2 Min.
Bericht

Frank Mastiaux über den Fluch der leeren Flure

Die erste Keynote auf dem diesjährigen Kommunikationskongress hielt EnBW-CEO Frank Mastiaux. Er hatte 2012 die große Aufgabe, das am Boden liegende Image des Energieversorgers zu retten. »weiterlesen
 
Die Zukunft ist nah: Eine große Agenturgruppe setzt zur internationalen Vernetzung bald auf künstliche Intelligenz. (c) Thinkstock/guirong hao
Foto: Thinkstock/guirong hao
Lesezeit 7 Min.
Bericht

Warten auf Marcel

Alle reden von Digitalisierung. Die Agenturgruppe Publicis macht ernst. Sie setzt auf künstliche Intelligenz als Prozessbeschleuniger, um Mitarbeiter weltweit zu vernetzen. Kann das gutgehen? »weiterlesen
 
So individuell wie eine Pinnwand können Mitarbeiter ihr Dashbord gestalten. (c) Thinkstock/serezniy
Foto: Thinkstock/serezniy
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Das personalisierte Intranet

Effektivität erhöhen, Motivation steigern, die Zusammenarbeit fördern: das alles kann ein personalisiertes Intranet leisten. Was dieses ausmacht, erklären unsere Gastautoren. »weiterlesen
 
Die Rolle der IK hat in der jüngeren Vergangenheit von der Schreibstube zum Strategiepool eine rasante Karriere hingelegt. (c) Thinkstock/Artis777
Foto: Thinkstock/Artis777
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Gestern Schreibstube, heute Super-Job

In Zeiten der digitalen Transformation und großer Veränderungen brauchen Unternehmen eine zeitgemäße Kommunikation. Doch wie sieht diese aus? Antworten geben ab heute die IK- und Change-Spezialisten der Hamburger Agentur MontuaPartner Communications in unserer neuen Kolumne „Echolot“. Zum Auftakt: Katia Kröger über die neue Rolle der Internen Kommunikation. »weiterlesen
 

personalwechsel aus dem Dossier: Interne Kommunikation