Hornbach eckt mit seiner neuen Frühjahrskampagne an. (c) Getty Images / LightFieldStudios
Hornbach eckt mit seiner neuen Frühjahrskampagne an. (c) Getty Images / LightFieldStudios
Missglückte Frühjahrskampagne

Druck auf Hornbach: Rassismus und Sexismus?

Hornbachs neuer Frühjahrs-Spot eckt nicht nur bei Frauen aus Südkorea an.
Aus der Redaktion

„So riecht das Frühjahr“, heißt Hornbachs neuer Werbespot, den die Baumarkt-Kette kürzlich auf Youtube veröffentlichte. Bäume, Gräser, Blütenmeere erscheinen möglicherweise vor dem inneren Auge.  Tatsächlich zeigt das Video eine asiatische Frau, die aus einem Automaten eine Tüte zieht und glücklich daran schnüffelt. Der Inhalt: Die verschwitzte Unterwäsche eines (weißen) Gärtners.

 

 

Kaum verwunderlich, dass der Spot eher mäßige Begeisterung auslöste. Dem Unternehmen wird Sexismus und Rassismus vorgeworfen. Besonders südkoreanische Twitter-Userinnen taten ihren Ärger auf der Plattform lautstark kund. Der Spot sei „gedankenlos und unangemessen“. Eine Online-Petition, die unter anderem die sofortige Löschung des Spots sowie eine Entschuldigung des Unternehmens fordert, erhielt bis Freitagmittag über 6000 Unterschriften. 

Hornbach lud seine Kritiker daraufhin zu einem persönlichen Gespräch ein. In einer Stellungnahme hieß es, das Unternehmen stehe „für ein offenes Miteinander“ und „lehne jegliche Form von Diskriminierung oder gar Rassismus scharf ab“. Man nehme es sehr ernst, wenn sich Menschen aufgrund der Werbung persönlich verletzt fühlten. Zurückgezogen hat das Unternehmen den Spot jedenfalls bisher nicht.

Indessen zieht das Video immer weitere Kreise: Unter dem Hasthtag #Ich_wurde_geHORNBACHt rufen Asiatinnen in Deutschland nun dazu auf, ihre Alltagserfahrungen mit Diskriminierung hierzulande öffentlich zu machen.

 

+++ Lesen Sie auch: Wie managt man einen Shitstorm? +++

 

 

 
 

Kommentare

Warum hat das Unternehmen (ganz bewusst!!!) eine Asiatin für den Spot gewählt?? Boykott! Krin Einkauf mehr in dem Drecksladen!

Ich finde die Werbespots sind eine Unverschämtheit. Ich diesem Unternehmen sollte man auf keinen Fall einkaufen und bereits gekaufte Ware zurück geben.


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Kommunikation ist gerade jetzt wichtig. Aber auf das Wie kommt es an. (c) Getty Images/Picturesque Japan
Foto: Getty Images/Picturesque Japan
Lesezeit 4 Min.
Essay

Bescheidene Krisengewinner

Die Coronakrise ist kein Grund, in Deckung zu gehen. Unternehmen sollten kommunizieren, wofür sie stehen und was sie leisten. Wer zur digitalen Avantgarde gehören möchte, sollte bei Diversität, Familienfreundlichkeit und Klimaschutz nicht rückständig bleiben. »weiterlesen
 
Kolleg:innen helfen einander: eine Hilfe-Community kann die Kommunikationsabteilung entlasten. (c) Getty Images/tutti-frutti
Bild: Getty Images/tutti-frutti
Lesezeit 4 Min.
Ratgeber

Bitte wenden Sie sich an die Community

In vielen Unternehmen hat der digitale Arbeitsplatz Einzug gehalten – oft schneller als geplant. Doch woher die Ressourcen nehmen, um die Kolleg:innen umfassend in die Tools einzuführen? Die Lösung: eine Hilfe-Community. »weiterlesen
 
Greenpeace setzt bei seinen Aktionen auf provokante Motive. 2019 demontierte die NGO das "C" aus dem CDU-Schriftzug am Konrad-Adenauer-Haus. (c) picture alliance/Paul Zinken
Foto: picture alliance/Paul Zinken
Lesezeit 4 Min.
Bericht

Laut und provokant

NGOs wie Greenpeace und der WWF müssen zuspitzen, um Öffentlichkeit und Medien zu erreichen. Wie funktioniert ihr Agenda Setting? »weiterlesen
 
Besteht zwischen Management und Beschäftigten eine Kluft, gelingt Change-Kommunikation kaum.(c) Getty Images/Mariakray
Foto: Getty Images/Mariakray
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Top-Down-Kultur erschwert Change-Kommunikation

Wann misslingt die Kommunikation von Veränderungen? Eine Umfrage unter PR-Profis gibt Antworten. »weiterlesen
 
Über Messenger lassen sich aktuelle Informationen automatisiert genau dann ausspielen, wenn Kund:innen und Stakeholder sie brauchen. (c) Getty Images/HStocks
Foto: Getty Images/HStocks
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Warum Whatsapp in den Kommunikationsmix gehört

Newsletter über Whatsapp verschicken? Seit Ende 2019 ist das nicht mehr möglich. Wer nun glaubt, der Messenger sei nicht mehr erfolgreich in der Kommunikationsstrategie einzusetzen, irrt – sagt Messenger-Experte Matthias Mehner und erklärt, warum. »weiterlesen
 
Herbert Diess bei "Maybrit Illner". Einer von vielen Talkshow-Auftritten des VW-Chefs. (c) ZDF/Svea Pietschmann
Foto: ZDF/Svea Pietschmann
Lesezeit 5 Min.
Analyse

Wenig Lust auf Talkshows

ARD und ZDF erzielen mit „Anne Will“, „Hart aber fair“, „Maischberger“ und „Maybrit Illner“ gute Einschaltquoten. CEOs sind in den Sendungen selten zu Gast. Ausnahme: VW-Chef Herbert Diess. »weiterlesen