BdP-Präsident Jörg Schillinger (l.) wird bei den Wahlen im September nicht mehr kandidieren. Er schlägt Vizepräsidentin Regine Kreitz (r.) als Nachfolgerin vor. (c) BdP, Collage: Laurin Schmid
BdP-Präsident Jörg Schillinger (l.) wird bei den Wahlen im September nicht mehr kandidieren. Er schlägt Vizepräsidentin Regine Kreitz (r.) als Nachfolgerin vor. (c) BdP, Collage: Laurin Schmid
Vorstandswahlen

BdP-Präsident schlägt Kreitz als Nachfolgerin vor

Nach zwei Amtsperioden ist Schluss: Jörg Schillinger verzichtet auf eine erneute Kandidatur als Präsident des Bundesverbands deutscher Pressesprecher.
Carolin Sachse-Henninger

BdP-Präsident Jörg Schillinger wird im Herbst nach insgesamt vier Jahren Amtszeit seinen Posten als Präsident des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP) aufgeben. Bei den kommenden Präsidiumswahlen am 20. September werde er nicht mehr kandidieren, teilte er am Donnerstag in einem Rundschreiben an die 4.500 Mitglieder des BdP mit. Aufgrund zusätzlicher beruflicher Verpflichtungen ist mir eine weitere Ausübung eines Ehrenamts im BdP leider nicht mehr möglich“, begründete Schillinger seinen Entschluss. Der promovierte Historiker ist Hauptabteilungsleiter Öffentlichkeitsarbeit bei der Oetker-Gruppe. Als seine Nachfolgerin kandidiert die bisherige geschäftsführende Vizepräsidentin Regine Kreitz. Sie ist Leiterin der Abteilung Presse und Kommunikation der Hertie School of Governance und seit 2007 im BdP-Präsidium aktiv. 

 

 
Jörg Schillinger (c) BdP
Jörg Schillinger

Jörg Schillinger ist Präsident des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP). Hauptberuflich ist er seit 2008 Hauptabteilungsleiter Öffentlichkeitsarbeit bei der Oetker-Gruppe in Bielefeld. Schillinger studierte an den Universitäten Göttingen und Konstanz Geschichte, Anglistik, Pädagogik, Politik, Mittellatein und Historische Hilfswissenschaften und arbeitete studienbegleitend als freier Journalist, bevor er als PR-Berater und Leiter der Unternehmenskommunikation für verschiedene Unternehmen arbeitete.

Regine Kreitz (c) BdP
Regine Kreitz

Regine Kreitz ist geschäftsführende Vizepräsidentin des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP). Hauptberuflich ist sie seit 2010 Leiterin der Abteilung Prese und Kommunikation der Hertie School of Governance in Berlin. Sie kommt von der Bundessteuerberaterkammer, wo sie seit 2006 die Abteilung Presse und Kommunikation verantwortete. Zuvor war die studierte Historikerin bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland sowie in der PR für einen Finanzdienstleister tätig. Von 2001 bis 2005 arbeitete sie als Referentin Presse und Kommunikation beim Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR).

 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

Kommentare

Interessant wäre es, erfahren zu dürfen, was mit "zusätzlichen beruflichen Aufgaben" gemeint ist, die Herr Schillinger übernehmen will.

Ja, und nun? @Regine Breitenbach: Ja, es wäre schön zu wissen, warum sich Herr Schillinger zurückzieht. Das scheinen nur wenige zu wissen, oder?


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Kommunikation ist gerade jetzt wichtig. Aber auf das Wie kommt es an. (c) Getty Images/Picturesque Japan
Foto: Getty Images/Picturesque Japan
Lesezeit 4 Min.
Essay

Bescheidene Krisengewinner

Die Coronakrise ist kein Grund, in Deckung zu gehen. Unternehmen sollten kommunizieren, wofür sie stehen und was sie leisten. Wer zur digitalen Avantgarde gehören möchte, sollte bei Diversität, Familienfreundlichkeit und Klimaschutz nicht rückständig bleiben. »weiterlesen
 
Greenpeace setzt bei seinen Aktionen auf provokante Motive. 2019 demontierte die NGO das "C" aus dem CDU-Schriftzug am Konrad-Adenauer-Haus. (c) picture alliance/Paul Zinken
Foto: picture alliance/Paul Zinken
Lesezeit 4 Min.
Bericht

Laut und provokant

NGOs wie Greenpeace und der WWF müssen zuspitzen, um Öffentlichkeit und Medien zu erreichen. Wie funktioniert ihr Agenda Setting? »weiterlesen
 
Kommunikationskongress 2020: Bdkom und Quadriga stellen neues Konzept vor. (c) Quadriga
"Berlin, digital, dezentral" soll der Kommunikationskongress 2020 werden. Foto: Quadriga
Meldung

Kommunikationskongress 2020: das neue Konzept

Für mehr Kommunikator:innen denn je: Das Gipfeltreffen der Branche wird digitaler, dezentraler, demokratischer und flexibler. Erste Sprecher:innen bestätigt. »weiterlesen
 
Klassische Pressearbeit allein reicht nicht mehr aus, um Vertrauen in politische Entscheidungen zu wecken. (c) Screenshot
Foto: Screenshot
Lesezeit 4 Min.
Essay

Die Politik braucht eine PR-Offensive

Hintergründe zu politischen Entscheidungen und Gesetzen kommen in der Berichterstattung häufig zu kurz. Die Bundesministerien sollten ihre Öffentlichkeitsarbeit intensivieren. Dass das notwendig ist, zeigt nicht zuletzt die Coronakrise. »weiterlesen
 
Weiterbildung von Quadriga: Interdisziplinär PR plus HR. Foto: GettyImages / Filmwork
(c) GettyImages / Filmwork
Meldung

PR plus HR: Gemeinsam die Corona-Krise managen

In der Corona-Krise ist gemeinsames Leadership aus PR und HR gefordert. Quadriga bietet dazu interdisziplinäre Live-Sessions an. »weiterlesen
 
Die Klaus Tschira Stiftung prämiert verständliche Wissenschaftskommunikation. (c) Getty Images / nirat
Foto: Getty Images / nirat
Meldung

KTS ehrt verständliche Wissenschaftskommunikation

Die Klaus Tschira Stiftung sucht junge Wissenschaftler:innen, die ihre Doktorarbeit verständlich und interessant erklären können. »weiterlesen