Magazin für Kommunikation | pressesprecher

Job Market

(76)
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Standort: Hagen
Gewünschtes Eintrittsdatum: 01.09.2017
Standort: Stuttgart
Gewünschtes Eintrittsdatum: 1. September 2017
Standort: Hannover
Gewünschtes Eintrittsdatum: sofort
Standort: Potsdam
Gewünschtes Eintrittsdatum: 01.08.2017
Standort: Filderstadt
Gewünschtes Eintrittsdatum: schnellstmöglich
Standort: Potsdam
Gewünschtes Eintrittsdatum: Sofort verfügbar
Standort: St. Julians / Malta
Gewünschtes Eintrittsdatum: ab sofort
Standort: Mannheim
Gewünschtes Eintrittsdatum: ab sofort
Standort: Hamburg
Gewünschtes Eintrittsdatum: 01.08.2017
Standort: Düsseldorf
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum
Standort: Bremen
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Standort: Osnabrück
Gewünschtes Eintrittsdatum: ab sofort
Standort: Hamburg
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Standort: Rheinberg
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Standort: Grünwald

Meistgelesener Artikel

Was soll bei der Zusammenarbeit mit einem Youtuber schon schiefgehen? (c) thinkstock / jacoblund
Foto: thinkstock / jacoblund
Lesezeit 6 Min.
Ratgeber

Eine knappe ­Vereinbarung mit ­Influencern reicht im Zweifel nicht

Rechtsanwältin Nina Diercks erklärt, weshalb Kommunikatoren die Zusammenarbeit mit Influencern auf eine verlässliche vertragliche Grundlage stellen sollten.
 

Von den Besten lernen

Vanessa Hartmann (l.) und Anita Wälz (r.) von Lidl freuen sich über ihre Auszeichnung als "Social-Media-Team des Jahres". © Kaspar Jensen/www.kasperjensen.com
Foto: Kasper Jensen/www.kasperjensen.com
Lesezeit 2 Min.
Interview

"Social-Media-Team des Jahres": Den Sieg Lidl hat

Mit Yoda-Deutsch und kleinen Fehden gegen die Konkurrenz hat das Social-Media-Team von Lidl Ruhm im Social Web erlangt. Für seine kreative Leistung wurde es beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation ausgezeichnet.
 

Beiträge

Ab und an die Klinge schärfen - schon fällt alles leichter. (c) Csaba Toth / thinkstock
Foto: Csaba Toth / thinkstock
Lesezeit 2 Min.
Glosse

Axt im Walde

Es war ein langer Abend inmitten der Heftproduktion, die Lider schwer, der Geist erlahmt, die Konzentration erzwungen, als eine E-Mail mit dem Betreff „Bitte heute Abend noch lesen!“ im Postfach aufblinkte. Der Absender: eine gute Kollegin. Etwas Dringendes. Auch das noch! Kurz vor dem Aufbruch also verzagt hineingeschaut und ein Dokument mit dem Titel „Die Geschichte vom Holzfäller“ vorgefunden. Mit dem Magazin konnte das nichts zu tun haben. Sie fürchten richtig, nun wird es parabolisch. »weiterlesen
 
Was soll bei der Zusammenarbeit mit einem Youtuber schon schiefgehen? (c) thinkstock / jacoblund
Foto: thinkstock / jacoblund
Lesezeit 6 Min.
Ratgeber

Eine knappe ­Vereinbarung mit ­Influencern reicht im Zweifel nicht

Rechtsanwältin Nina Diercks erklärt, weshalb Kommunikatoren die Zusammenarbeit mit Influencern auf eine verlässliche vertragliche Grundlage stellen sollten. »weiterlesen
 
Besonders für Mütter ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein wichtiges Thema. (c) Thinkstock / Ingram Publishing
Foto: Thinkstock / Ingram Publishing
Lesezeit 8 Min.
Gastbeitrag

Verordnete Balance

Alle Welt redet von der Work-Life-Balance. Dass der Begriff an sich schon in die Irre führt, nimmt ihm nicht die gesellschaftliche Relevanz. Ausgeglichenheit in allen Lebensbereichen bleibt das Credo der Gegenwart. Wie gelingt eigentlich Frauen, die weder auf Kind noch Karriere verzichten wollen, die Sache mit der Balance? »weiterlesen
 
Noch bis Samstag feiert sich die Kreativbranche auf dem Cannes Lions Festival. (c) thinkstock/elleon
Foto: thinkstock/elleon
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Cannes Lions: Zwei PR-Löwen gehen nach Deutschland

Hamburg ist das kreative Mekka der deutschen PR-Szene: achtung! und Jung von Matt sowie Grabarz & Partner holen in der Kategorie „PR“ zwei Lions nach Deutschland. »weiterlesen
 
Cover: B&S Siebenhaar Verlag, Collage: Laurin Schmid
Cover: B&S Siebenhaar Verlag, Collage: Laurin Schmid
Lesezeit 2 Min.
Rezension

Geschichten hinter dem Modewort

Wie sieht Disruption in der Kommunikation aus? Eine Frage, die das Buch „Disruptive Affairs“ von Gunnar Bender, Georg Milde und Jessica Pehlert zu beantworten versucht. Anhand konkreter Beispiele aus der deutschen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft beleuchten die Autoren die Innovationskraft deutscher Kommunikatoren. Ob das Buch selbst Schlagkraft hat, lesen Sie hier. »weiterlesen
 
(c) privat/i-Stock/Mona Karimi
(c) privat/i-Stock/Mona Karimi
Lesezeit 1 Min.
Fragebogen

Sinje Vogelsang über Bier, Paris und Jürgen Klopp

Sinje Vogelsang, Leiterin Unternehmenskommunikation bei der Warsteiner Gruppe, stellt sich unserem Fragebogen. »weiterlesen
 
Kommunizieren die beiden Herren "auf Augenhöhe"? (c) Thinkstock/Image Source White
Kommunizieren die beiden Herren "auf Augenhöhe"? (c) Thinkstock/Image Source White
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Auf Augenhöhe? Bloß nicht!

Rollen Sie auch nur noch mit den Augen, wenn Sie Phrasen wie "Augenhöhe", "Lernkurve" und "Flughöhe" hören? Ein Kommentar von Sylke Schröder, Geschäftsführerin des BriefStudios Weimar, über Pseudo-Dialoge und was diese anrichten. »weiterlesen
 
Welche Schutzrechte gilt es zu beachten, wenn Personen oder Marken fotografiert wurden? (c) Thinkstock/MikeLaptev
Welche Schutzrechte gilt es zu beachten, wenn Personen oder Marken fotografiert wurden? (c) Thinkstock/MikeLaptev
Lesezeit 3 Min.
Ratgeber

Wann Sie Fotos von Personen nutzen dürfen

Es ist das Wesen eines PR-Events, dass es von sich reden machen möchte. Wer der offiziellen Einladung zu so einer Veranstaltung folgt und sich im Rahmen dessen von einem Fotografen ablichten lässt, muss damit rechnen, dass dieses Foto verwendet wird. So das allgemeine Verständnis – zumindest auf Seiten der Veranstalter. Doch nicht selten sieht die Realität anders aus. Die Grenzen zwischen erlaubter und nicht erlaubter Veröffentlichung von Personen und Marken sind schwammig. Aber mit etwas Bedacht im Umgang mit Bildern lässt sich Ärger vermeiden. »weiterlesen
 
Kann man vom Marketing zum Redenschreiben wechseln? (c) Thinktsock/vladwel
Kann man vom Marketing zum Redenschreiben wechseln? (c) Thinktsock/vladwel
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Vom Marketing zum Redenschreiben – geht das?

Der freie Journalist und Redenschreiber Claudius Kroker beschreibt dieses Mal in seiner Kolumne die Gemeinsamkeiten von Marketing und Redenschreiben sowie was das AIDA-Prinzip damit zu tun hat. »weiterlesen