Magazin für Kommunikation | pressesprecher

Job Market

(87)
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Standort: Rottenburg am Neckar
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Standort: Berlin
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Standort: Bremerhaven
Gewünschtes Eintrittsdatum: nach Vereinbarung
Standort: Hamburg
Gewünschtes Eintrittsdatum: ab sofort
Standort: Frankfurt am Main
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Standort: Berlin
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Standort: Hannover
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Standort: München
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Standort: Berlin
Gewünschtes Eintrittsdatum: ab sofort
Standort: Grünwald bei München
Gewünschtes Eintrittsdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Standort: Radevormwald

Meistgelesener Artikel

Ein Unternehmen darf von seinen Mitarbeitern nicht verlangen, einen privaten Social-Media-Account beruflich zu nutzen. (c) Thinkstock/samsam62
Foto: Thinkstock/samsam62
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

Auch Sprecher haben ein Recht auf virtuelle Privatsphäre

Kommunikatoren nutzen häufig ihre persönlichen Social-Media-Profile, um ihren Arbeitgeber im besten Licht zu präsentieren. Rechtsanwältin Silke Greve erklärt, wo der Job anfängt und wann man auch als Markenbotschafter im Netz einfach nur man selbst sein darf.
 

Von den Besten lernen

Mit ihrem Livestream zur Handball-WM hat sich die DKB auf völlig neue Pfade begeben. (c) Cem Guenes
Foto: Cem Guenes
Lesezeit 3 Min.
Fragebogen

Disruptive Kampagne: DKB mit „We have a stream“

Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation sind 2017 herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. In unserer Rubrik "Von den Besten lernen" stellen wir sie vor. Dieses Mal: „We have a stream“ - der Livestream zur Handball-WM 2017, mit dem die Deutsche Kreditbank zusammen mit Jung von Matt, Youtube, Athletia Sports Köln, Plaza Media München, Amazon Frankfurt, Protofy Hamburg und den Deutschen Handballbund die Kategorie "Disruptive Kampagne" gewonnen hat.
 

Beiträge

Die Reputation des Top-Managements ist steuerbar: mit einem datengestützten und zielgruppengenauen Themenmanagement. (c) Thinkstock/iunewind
Foto: Thinkstock/iunewind
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Wie Big Data den CEO ins beste Licht rückt

Kalorien, Follower, Budget – das Zählen, Messen und Vergleichen von Daten ist aus dem privaten und beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken. So setzt die Fraunhofer-Gesellschaft seit Kurzem auch auf ein Kommunikations-Controlling. Wie es entstand und wo es bereits eingesetzt wird, erklären die verantwortlichen Kommunikatorinnen im Gastbeitrag. »weiterlesen
 
Ein Unternehmen darf von seinen Mitarbeitern nicht verlangen, einen privaten Social-Media-Account beruflich zu nutzen. (c) Thinkstock/samsam62
Foto: Thinkstock/samsam62
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

Auch Sprecher haben ein Recht auf virtuelle Privatsphäre

Kommunikatoren nutzen häufig ihre persönlichen Social-Media-Profile, um ihren Arbeitgeber im besten Licht zu präsentieren. Rechtsanwältin Silke Greve erklärt, wo der Job anfängt und wann man auch als Markenbotschafter im Netz einfach nur man selbst sein darf. »weiterlesen
 
Mit ihrem Livestream zur Handball-WM hat sich die DKB auf völlig neue Pfade begeben. (c) Cem Guenes
Foto: Cem Guenes
Lesezeit 3 Min.
Fragebogen

Disruptive Kampagne: DKB mit „We have a stream“

Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation sind 2017 herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. In unserer Rubrik "Von den Besten lernen" stellen wir sie vor. Dieses Mal: „We have a stream“ - der Livestream zur Handball-WM 2017, mit dem die Deutsche Kreditbank zusammen mit Jung von Matt, Youtube, Athletia Sports Köln, Plaza Media München, Amazon Frankfurt, Protofy Hamburg und den Deutschen Handballbund die Kategorie "Disruptive Kampagne" gewonnen hat. »weiterlesen
 
VR sei ein neuer Baustein im Mediaplan der Unternehmenskommunikation – so wie früher Social Media, sagen Branchenexperten. (c) Thinkstock/liuzishan
Foto: Thinkstock/liuzishan
Lesezeit 6 Min.
Bericht

Virtuelle Realität – eine Chance für die PR?

Virtuelle Realität und 360-Grad-Darstellungen sind der Renner in der Unterhaltungsbranche. Auch für die PR ist die Technik, die den Zuschauer an ferne Orte bringen kann, interessant. Doch bislang steht sie damit noch am Anfang. »weiterlesen
 
Wer mit dem klaren Ziel "Kommunikator" startet, hat es mitunter schwerer als ein Quereinsteiger. (c) Thinkstock/~UserGI15633931
Foto: Thinkstock/~UserGI15633931
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Strategie statt Schreibwerkstatt!

Die Ausbildung von PR-Nachwuchskräften sollte nicht in Schreibwerkstätten und medientheoretischen Seminaren stattfinden, sagt Patricia Schiel. Die frühere Thyssenkrupp-Volontärin fordert ein Umdenken in Hochschulen und Unternehmen. »weiterlesen
 
Spontaneität erweckt ein Video erst wirklich zum Leben. Das kann auch schon einmal eine umfallende Topfpflanze sein. (c) Thinkstock/MementoImage
Foto: Thinkstock/MementoImage
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Was umfallende Topfpflanzen mit Youtubern eint

Alle sprechen von Authentizität. Aber was ist das eigentlich? Und was bedeutet das für Unternehmen, die Videos produzieren wollen? Creative Producerin Amanda Brennan gibt Antworten und Tipps. »weiterlesen
 
Warum geben User Unternehmen und Marken auf Facebook ihr Like? (c) Thinkstock/CrailsheimStudio
Foto: Thinkstock/CrailsheimStudio
Lesezeit 1 Min.
Studie

Was sich Facebook-User von Unternehmen wünschen

Warum liken User Unternehmen und Marken auf Facebook? Und was erwarten sie von ihnen? Eine aktuelle Umfrage hat es herausgefunden.
 
Die Rolle der IK hat in der jüngeren Vergangenheit von der Schreibstube zum Strategiepool eine rasante Karriere hingelegt. (c) Thinkstock/Artis777
Foto: Thinkstock/Artis777
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Gestern Schreibstube, heute Super-Job

In Zeiten der digitalen Transformation und großer Veränderungen brauchen Unternehmen eine zeitgemäße Kommunikation. Doch wie sieht diese aus? Antworten geben ab heute die IK- und Change-Spezialisten der Hamburger Agentur MontuaPartner Communications in unserer neuen Kolumne „Echolot“. Zum Auftakt: Katia Kröger über die neue Rolle der Internen Kommunikation. »weiterlesen
 
Wie erreicht man Jugendliche in Zeiten von Facebook, Snapchat, YouTube oder Instagram – und begeistert sie dann noch von einer Ausbildung im Handwerk? (c) Irina Burakova/Thinkstock
Wie erreicht man Jugendliche in Zeiten von Facebook, Snapchat, YouTube oder Instagram – und begeistert sie dann noch von einer Ausbildung im Handwerk? (c) Irina Burakova/Thinkstock
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

Kampagne von Verbänden: "Macher gesucht! Ich mach's euch"

Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation sind 2017 herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. In unserer Rubrik "Von den Besten lernen" stellen wir sie vor. Dieses Mal: die Kampagne "Macher gesucht! Ich mach's euch – die bayerische Nachwuchskampagne im Handwerk", mit der der Bayerische Handwerkstag und Ketchum Pleon die Kategorie "Kampagne von Verbänden" gewonnen haben. »weiterlesen