Norman Wagner mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation. (c) Laurin Schmid
Norman Wagner mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation. (c) Laurin Schmid
dpok-Preisträger Dell

Tough Enough: Wie man die Herzen von ITlern erobert

Der dpok in der Kategorie "Online Kampagne des Jahres" ging in diesem Jahr an Dell und MediaCom Beyond Advertising mit "Tough Enough". Norman Wagner, Managing Partner der Agentur, erklärt im Interview, wie man IT-Administratoren für eine Marke begeistern kann.
Anne Hünninghaus
 

Wie schaffen wir es unter IT Entscheidern die Vorurteile gegenüber der Marke DELL abzubauen?

Sie sehen DELL nur als amerikanischen B2C Direktverkäufer, der den deutschen Markt und seine Bedürfnisse nicht versteht.

Wir zeigen den wahren Helden der IT, den IT Admins, dass wir ihren Job-Alltag verstanden haben und geben ihnen eine Bühne.

Denn das Leben in der IT ist schon hart genug. Take IT easy

- See more at: http://www.onlinekommunikationspreis.de/winnerlist/#sthash.qwWgnmT2.dpuf

Wie schaffen wir es unter IT Entscheidern die Vorurteile gegenüber der Marke DELL abzubauen?

Sie sehen DELL nur als amerikanischen B2C Direktverkäufer, der den deutschen Markt und seine Bedürfnisse nicht versteht.

Wir zeigen den wahren Helden der IT, den IT Admins, dass wir ihren Job-Alltag verstanden haben und geben ihnen eine Bühne.

Denn das Leben in der IT ist schon hart genug. Take IT easy

- See more at: http://www.onlinekommunikationspreis.de/winnerlist/#sthash.qwWgnmT2.dpuf

"Take IT easy", lautet das Motto der Dell-Kampagne Tough Enough. Zusammen mit der Agentur MediaCom Beyond Advertising hat der Computerhersteller IT-Administratoren eine Bühne gegeben, beispielsweise ihre alltäglichen Herausforderungen und ihren Umgang mit unwissenden Usern in kleinen Videos pointiert dargestellt. Wir haben Norman Wagner, Head of MediaCom Beyond Advertising, auf dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation zu den Hintergründen befragt.

Herr Wagner, wie tough war es, diese Kampagne zu machen?

Norman Wagner: Die Kampagne war tatsächlich ziemlich fordernd in der Umsetzung. Dell ist ein globaler Konzern mit globalen Kampagnen, die dann von den einzelnen Ländern adaptiert werden. Deren ursprüngliche Ausrichtung war klassisch bannerorientiert. Für den deutschen Kunden funktionieren solche Kampagnen allerdings nicht. Wenn wir mit einem B2B-Produkt in den Markt gehen – mit einer Marke die eigentlich eher für Onlinehandel, für Consumer also B2C bekannt ist – müssen wir die Kommunikation ganz anders aufziehen.

Nämlich?

Wir wollten die Dell-Markenwahrnehmung aus Seiten der IT-Entscheider verändern – die reagieren nicht auf Banner. Klassische Kampagnen funktionieren generell im Jahr 2015 nicht mehr so gut aufgrund der Fragmentierung der Medienlandschaft und der breiten Verwendung von Social Media. Wenn es um die Server-Infrastruktur geht, fallen schnell Investitionen im sechsstelligen Bereich an, in den Firmen werden Entscheidungen für ein Produkt von den IT-Chefs getroffen. An diese haben wir uns gewandt und  über 40 Stunden Tiefen-Interviews mit ihnen geführt. Dabei haben wir jedoch die Erkenntnis gewonnen, dass wir gar nicht die IT-Entscheider selbst adressieren müssen, sondern diejenigen, die sich jeden Tag mit den operativen Herausforderungen beschäftigen: die IT-Admins. Denn diese sind die Influencer der IT-Chefs. Kurzum: wir müssen für die Admins relevant werden, um letztendlich die IT-Entscheider von Dell zu überzeugen.

Wie ist Ihnen das gelungen?

Wir wollten nicht Produkte kommunizieren, sondern uns wirklich mit deren alltäglichen Themen auseinandersetzen und so Aufmerksamkeit bekommen. Dafür haben wir Social-Listening-Studien gemacht und uns in Foren angeschaut, worüber die Zielgruppe redet. Das Ergebnis: Sie tauschen sich über die Nutzer aus, die sie in IT-Fragen beraten, vorzugsweise über die „DAUs“, die „Dümmsten anzunehmenden User“. Damit hatten wir eine tolle Kernidee der Kampagne. Aus dem echten Leben gegriffen und für jeden verständlich.

Was für ein Feedback haben Sie von der Zielgruppe bekommen?

Das war wirklich großartig. Wir haben über 14.000 positive Kommentare bekommen. Einer der Filme unserer 16-teiligen Miniserie hatte dreimal so viele Shares wie Likes auf der Seite, die Leute haben also gleich die Inhalte geteilt, was im Netz die höchste Form der Anerkennung und des Engagements ist. Viele haben ihre eigene IT-Abteilung in den Filmen wiedererkannt und die Videos Kollegen gezeigt, also für uns quasi das Targeting, also die selektive Zielgruppenansprache, übernommen. Wir konnten die Zielgruppe kraft unserer Inhalte erreichen und nicht durch reinen Werbedruck, genau das, was gutes Content Marketing auch schaffen will.

In der Kampagne ging es um die wahren Helden der IT. Was zeichnet die wahren Helden der Kommunikation aus?

Mut. Den hatte in unserem Fall vor allem der Kunde.

Mussten Sie im Unternehmen Überzeugungsarbeit leisten?

Die gute Idee hat Dell sofort verstanden. MediaCom hatte dann den Auftrag, diese Idee in einem komplexen Kommunikations-System mit verschiedenen Kanälen erfolgreich umzusetzen. Auch die Kampagnen-Idee ist nicht einfach so entstanden, sondern fußt auf Daten-basierten Insights. Man kann auch sagen: „Data beats Idea“. Hinzu kamen innovative Distributions-Technologien, unter anderem der Einsatz von tumblr als Kommunikationshub mit eingebautem Meme-Generator.

Wie geht es weiter?

Wir sind schon mit einer Kampagne online, dem Insider-Portal. Hier gibt es tiefergehende Fallbeispiele und Erfahrungsberichte zu IT-Themen. Aber auch Tough Enough wird verlängert – allerdings in einer etwas anderen Form.

 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Weitere Beiträge dieser Serie.

Sichtlich erleichtert nach der Präsentation: Sebastian D. Marcu kann nun entspannt ein Interview geben (c) Julia Nimke
Foto: Julia Nimke
Lesezeit 1 Min.
Video

Wie war die Präsentation, Herr Marcu?

Als einer der ersten Kandidaten präsentiert Sebastian D. Marcu beim dpok in der Kategorie Web Video eine Comic-Kampagen über die Mission der Raumsonden Rosetta und Philae. Sehen Sie im Video, was Marcu nach der Präsentation zu sagen hat. »weiterlesen
 
Aktualisierung im Sekundentakt: Die Ausgaben für den Flughafen BER. Screenshot: www.flughafen-berlin-kosten.de
Screenshot: www.flughafen-berlin-kosten.de
Lesezeit 2 Min.
Interview

Datenvisualisierung muss nicht teuer sein

Wie zeigt man, dass die Visualisierung von Daten auch ein gutes Instrument der Onlinekommunikation ist? Man nehme ein großes Bauprojekt, die eigenen Mitarbeiter und bastelt an einem Sonderprojekt. Wir sprachen im Rahmen des dpok mit Netprofit-Geschäftsführer Robert Hartl. »weiterlesen
 
Timm Weber (links) und Felipe Franco mit dem Schild, das auf St. Pauli Wildpinkler abschreckt (c) Julia Nimke
Foto: Julia Nimke
Lesezeit 1 Min.
Video

Dank witziger PR: St. Pauli ist nicht mehr angepisst

Welche Großstadt kennt das nicht? Betrunkene Kerle, die an jede Hauswand pullern. St. Pauli macht da nicht mehr mit, "pinkelt zurück" und bleibt fortan trocken. Wir haben mit den Machern der PR-Kampagne gesprochen. »weiterlesen
 
Geschafft! Sie erholen sich von ihren Präsentationen in zwei Kategorien: Roland Mäusl, Stephanie Ogulin, Franziska Stich und Thomas Bauer (v.l.) (c) Julia Nimke
Foto: Julia Nimke
Lesezeit 3 Min.
Interview

"Wir sind Pioniere!"

"Wie soll man das alles in acht Minuten unterbringen?" Diese Frage beschäftigte Stephanie Ogulin, Head of Account & Project Management bei der Wiener Agentur ambuzzador, vor ihrem dpok-Pitch besonders. Ihr zweifach nominiertes Projekt ist die die Kommunikation des Shut Downs einer Erdölraffinerie. »weiterlesen
 
Michael Schmidtke im Interview über Boschs Content-Strategie(c) Julia Nimke
Foto: Julia Nimke
Interview

"Wir brauchten eine Eierlegende-Wollmilchsau-Strategie"

2014 nahm Bosch seine User auf allen digitalen Kanälen mit auf eine Reise um die Welt. Das Ticket war ein Hashtag, der Reiseführer das Online-Magazin, das Transportmittel die Stories. Michael Schmidtke, Leiter digitale Kommunikation, über die Online-Strategie, die hinter der Kampagne "Bosch World Experience 2014" steckt. »weiterlesen
 
Foto: Privat
Lesezeit 2 Min.
Lesestoff

Das sind die dpok-Gewinner

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern des #dpok 2015! Diese Nominierten haben die Jury mit ihren Bestleistungen der Onlinekommunikation überzeugt. »weiterlesen
 
Das Ehepaar Ursula Amenda und Stephan Brovot auf dem dpok. (c) Laurin Schmid
Foto: Laurin Schmid
Lesezeit 2 Min.
Interview

Kreatives Recruiting: Auf der Suche nach dem passenden Bürgermeister

Für die Recruiting-Kampagne "Wiehl sucht Bürgi" wurde eine kleine Agentur aus Nordrhein-Westfalen mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation ausgezeichnet. Zusammen mit drei Parteien hatte sie via Online-Video nach einem neuen Kandidaten für das höchste Amt der Stadt gesucht. »weiterlesen
 

Das könnte Sie auch interessieren.

MR-Benchmark: Das sind die besten Presse-Webseiten von Unternehmen (c) istockphoto
Illu: istockphoto
Lesezeit 3 Min.
Analyse

Das sind die besten Presse-Webseiten von Unternehmen

Digitaler Wandel treibt die Kommunikation – und zeigt umso deutlicher die Qualitätsunterschiede der Online-Pressebereiche großer deutscher Organisationen, so die Ergebnisse im neuen MR Benchmark von Net Federation. »weiterlesen
 
So kommt die Content Strategie zum Ziel (c) Getty Images/Image Source
Foto: Getty Images/Image Source
Lesezeit 2 Min.
Gastbeitrag

So kommt die Content-Strategie zum Ziel

Es braucht nicht mehr Content – sondern weniger. Damit der jedoch erfolgreich eingesetzt werden kann, braucht es vor allem die richtige Strategie. Ein Gastbeitrag der Havas-Geschäftsführerin Ulrike Hanky-Mehner »weiterlesen
 
(c) Getty Images/iStockphoto/miriam-doerr
Foto: Getty Images/iStockphoto/miriam-doerr
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Darauf kommt es bei der Crowdfunding-Kommunikation an

Crowdfunding – viele Unterstützer finanzieren eine Idee über das Internet, um gemeinsam erfolgreich zu sein. Doch Crowdfunding ist weit mehr als die bloße Akquise von frischem Kapital: Es ist zugleich auch PR- und Marketing-Instrument. Ein Gastbeitrag von Tobias Körner »weiterlesen
 
Foto: Privat
Lesezeit 2 Min.
Lesestoff

Die dpok-Gewinner 2016

Wir gratulieren herzlich allen Gewinnern des #dpok 2016! Diese Nominierten haben die Jury mit ihren Bestleistungen beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation überzeugt. »weiterlesen
 
In Asien ist der Messenger die Plattform (c) Getty Images/iStockphoto/D3Damon
Illu: Getty Images/iStockphoto/D3Damon
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

In Asien ist der Messenger die Plattform

Plattformen wie Kakao oder Line sind hierzulande beinahe unbekannt. Dabei sind Messenger in Asien die am schnellsten wachsenden Social-Kanäle, dauerpräsent und längst Teil des beruflichen wie privaten Alltags. Was wir daraus lernen können »weiterlesen
 
Rechtstipps zu Online-Portalen (c) Getty Images/iStockphoto/Abscent84
Foto: Getty Images/iStockphoto/Abscent84
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Rechtstipps: Note 6 im Netz? Keine Panik!

Ein neues Urteil des Bundesgerichtshofs schränkt die Möglichkeiten anonymer Bewertungen in Online-Portalen ein: Nun können Unternehmen ihre Reputation besser schützen, wenn Kunden sich im Netz beschweren. Warum es sich lohnt, sich zu wehren. »weiterlesen