Ausgabe: 6 / 2011 - Strategisches Management

Aus der Redaktion: 

Aus dem Spiel gekickt

Nach fünf Niederlagen in sechs Punktspielen war Schluss. Der Hamburger SV setzte  seinen Cheftrainer Michael Oenning nach dem Null zu Eins gegen Mönchengladbach  vor die Tür und begann mit der Suche nach einem geeigneten Nachfolger. Keine  leichte Aufgabe: „Ich kenne keinen Trainer auf der Welt, der dem HSV helfen könnte“,  sagte Franz Beckenbauer. Zu viele Niederlagen in Folge, zu wenig Mannschaftsgeist im  Team und kein Plan wie es künftig weitergeht. Die häufigen Trainerwechsel beim HSV  sind in den Medien immer wieder Anlass zu Kritik und Häme. Eine langfristige Strategie  lasse sich so nicht erreichen. Dennoch, er mag die wichtigste Person im Gefüge sein,  wenn die Spieler jedoch nicht mitziehen, steht auch ein guter Trainer irgendwann alleine  da. Sozusagen aus dem Spiel gekickt, wurde vor Kurzem auch Bill Wohl, langjähriger  Sprecher von Léo Apotheker, dem einstigen SAP-Vorstand und jetzigem Hewlett-Packard-  Chef. Angeblich wurde auch ihm die verfehlte Strategie seines Arbeitgebers zum  Verhängnis. Um im Spiel erfolgreich zu sein, bedarf es einer langfristigen Strategie, die  die einzelnen Teamkollegen mit einbezieht und dennoch handlungsfähig bleibt. Was PR  vom Fußball lernen kann, erfahren Sie in unserer Titelgeschichte ab Seite 22. Dass Pressesprecher  bei aller langfristiger Planung auch einen Hang zur Spontaneität mitbringen,  haben uns in dieser Ausgabe zahlreiche Interviewpartner bewiesen, die mitunter nicht  nur Interviews bereits am Tag der Anfrage gaben, sondern auch aus ihrem Urlaub heraus  dem Magazin Rede und Antwort standen. Wie sehr sich PR-Verantwortliche nicht nur  für ihre Aufgabe, sondern auch für ihre Institution begeistern können, beeindruckt uns  stets aufs Neue. Dafür einmal ein dickes Lob aus der Redaktion.